So sagen Sie Unkraut im Rasen den Kampf an

Ein perfekter, grüner Rasen, der wie ein weicher Teppich ist, ist wohl der Traum jedes Gartenbesitzers. Doch die Realität sieht meist ganz anders aus: Im Rasen wuchern Unkraut  und Moos.

Oft verdrängt dieses Unkraut wie Klee, Löwenzahn, Giersch und viele andere Pflanzen den eigentlich gewollten Rasen. Im Rasen sind die unerwünschten Pflanzen nicht so leicht zu entfernen wie in einem Beet, da ja der Rasen selbst unversehrt bleiben soll.

Bei Unkraut im Rasen greifen viele zu Rasendünger mit integriertem Unkraut-Vernichter.  Auf der einen Seite ja gut, da der Rasen genau den Dünger bekommt, den er braucht damit er stark und robust wird und nebenbei wird dem Unkraut im Rasen auch der Kampf angesagt.

Neben Unkrautvernichtern kann das Unkraut im Rasen auch auf mechanische Weise bekämpft werden. Regelmäßiges, tiefes Vertikutieren hilft zum Beispiel Weißklee auch langfristig zu zurück zu drängen. Bei Unkraut im Rasen mit Pfahlwurzeln, wie zum Beispiel der Löwenzahn, helfen sogenannte Unkrautstecher, die die Pfahlwurzel mit einem Metallzinken einklemmen und dann aus dem Erdreich gezogen werden. 

Ursachen für Unkraut im Rasen

Der Grund für Unkraut im Rasen ist meist ein Nährstoffmangel in der Rasenfläche. Der Rasen braucht in Gegensatz zu Unkraut sehr viele Nährstoffe, die das Gras nur durch externe Düngung erhalten, da im Boden erfahrungsgemäß zu wenige Nährstoffe enthalten sind. Wird der Rasen gar nicht gedüngt, beginnt Unkraut zu wachsen, dass mit der Zeit das Gras verdrängt.

Besonders schlechte Bedingungen für den Rasen sind oft im Sommer gegeben, wenn das Gras neben dem Nährstoffmangel auch noch der Wasserknappheit oder kompletter Trockenheit ausgesetzt ist. Das Gras verdorrt dann und das Unkraut im Rasen nimmt Überhand, da diese Kräuter meist sehr niedrige Ansprüche haben, was das Wachsen und Überleben betrifft.

Eine häufige Ursache von Unkraut im Rasen ist auch eine schlechte Saatgutmischung. Oft wird in Billigrasensaatgut schon Unkrautsamen hinzugegeben. Da lohnt es sich, zu hochwertigen Rasensamen zu greifen, und darauf zu achten, dass diese keine Unkrautsamen beinhalten. 

Unkraut im Rasen vorbeugen

Um gleich von vornherein dem Unkraut im Rasen vorzubeugen sollte ein ausgesuchter Rasensamen angeschafft werden, bei dem kein Unkrautsamen beigemengt ist. Hochwertiger Samen zeichnet sich durch langsames Wachsen und Bildung eines dichten Wurzelteppichs aus.

Diese Eigenschaften erschweren es dem Unkraut sich überhaupt anzusiedeln. Damit der Rasen gut und vor allem dicht anwachsen kann, ist für ausreichende Bewässerung zu sorgen. Auch das hilft den Rasen robust anwachsen zu lassen und dem Unkraut im Rasen vorzubeugen.

Zur weiteren Vorbeugung von Unkraut im Rasen sollte auch die richtige Schnitthöhe beim Rasenmähen beachtet werden. Viele Gartenbesitzer neigen dazu den Grasschnitt sehr kurz zu halten, um einerseits nicht so oft mähen zu müssen und andererseits aus optischen Gründen.

Dies sind aber leider ideale Bedingungen für Unkraut im Rasen, daher ist es wesentlich besser den Rasen in etwa vier Zentimeter hoch zu lassen, damit genug Schatten vorhanden ist, dass das Unkraut nicht keimen kann, denn Unkrautsamen brauchen viel Licht zum Keimen.

Unkraut im Rasen