Moderner Ackerbau nachhaltig und erfolgreich in der Landwirtschaft

Ackerbau und Landwirtschaft einfach erklärt


 

 

Der Feldbau und die Ackerwirtschaft gehören zu den Hauptaufgaben auf dem Bauernhof.
Jeder der landwirtschaftlich aktiv ist und sich mit dem Feldbau auseinandersetzen will, kommt nicht umher gewisse Grundregeln und Fachwissen zu erlernen. Ganz gleich, ob es sich um Pflanzenschutz oder Fruchtfolge handelt, ohne fachliche Kompetenz wird der Erfolg nur spärlich einsetzen.
Lesen Sie also unsere kleinen Ratgeber.

Eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Ackerbau ist die Beschaffenheit der Böden und die Planung des Anbaus. Zukünftige Landwirte stehen vor der Entscheidung, ob konservativer oder biologischer Ackerbau betrieben werden soll. Beim biologischen Ackerbau sind insbesondere die rein natürliche Düngung und Bodenbereitung, die natürliche Bekämpfung von Unkraut und Schädlingen, sowie eine gesunde Fruchtfolge sehr streng zu beachten. Bei der Aufbereitung von zuvor nicht, oder anderweitig genutztem Land, kommt es auf die gründliche Aufbereitung der Böden an, die immer einem Neuanbau vorausgeht. Vielfach wird neben dem Ackerbau Viehzucht betrieben, wobei das Nebeneinander unterschiedlicher Ansprüche von Acker- und Weideflächen zu planen und zu beachten ist.

 

Auf unseren Seiten bieten wir viele hilfreiche Tipps auch rund um den Ackerbau. An erster Stelle steht die Entscheidung, welche Arten von Nutzpflanzen auf den Böden angebaut werden sollen. Nicht nur die Bodenqualität, sondern auch die Lage der Flächen für den Ackerbau sowie die besonderen klimatischen Bedingungen der Region sind dabei zu beachten. So braucht beispielsweise der Weinbau ganz andere Bedingungen als der Anbau von Weizen und weiterem Getreide. Je nach regionalen Bedingungen und Bodenbeschaffenheit können zahlreiche Getreidesorten ein- oder zweimal jährlich angebaut werden. Wichtig ist die richtige Düngung, wobei bei handelsüblichen Düngern immer eine Überdüngung zu vermeiden ist. Auch die Aussaatdichte richtet sich nach der Art des jeweils anzubauenden Getreides. Manche Sorten können dichter, andere müssen in größeren Abständen gesät werden.

 

Außer für den Anbau von Getreide oder neben dem Getreideanbau können sich Landwirte auch für den Anbau der verschiedensten Kulturpflanzen für die Lebensmittelversorgung und für Tierfutter entscheiden. Auch hier sollten unbedingt die Wachstumsansprüche der unterschiedlichen Kulturpflanzen beachtet werden. Der Anbau von Kulturpflanzen kann kommerziell betrieben werden oder auf kleinen Höfen auch der Selbstversorgung oder der Versorgung von Urlaubsgästen dienen. Gemüseanbau für die Selbstversorgung kann sogar in einem mäßig großen Garten betrieben werden. Wiesen und Weideland bestehen oft neben dem eigentlichen Ackerbau und dem Anbau von Kulturpflanzen. Gut bestellte Wiesen ermöglichen reiche Heuernten, die dem Verkauf von Heu oder der Winterversorgung und der Beifütterung der eigenen Tiere dienen. Auch hierzu erhalten Sie hilfreiche Tipps, wie Wiesen und Weiden neben dem Ackerbau und Gemüsebau vorbildlich zu bestellen sind.

Der Ackerbau