Tierische Schädlinge an Obstbäumen | Pflege - Pflanzenschutz


 

Viele tierische Schädlinge können großen Schaden an den Obstbäumen anrichten, weshalb man sie rechtzeitig bekämpfen sollte. Das Weibchen des Frostspanners legt seine Eier an den Knospen an. Die darauf schlüpfenden Raupen fressen im Frühjahr nicht nur die Blätter, sondern auch die Blüten und die Fruchtansätze. Da diese Schädlinge am Baum hochsteigen, hilft das Anbringen eines Klebringes, an dem die Weibchen dann hängenbleiben. 

Die Blätter der Obstbäume werden auch von den Raupen des Ringelspinners, des Schwans, des Schwammspinners und des Baumweißlings gefressen. 
Die Nester des Schwammspinners müssen bereits im Winter vernichtet werden, sie befinden sich an den Triebspitzen und sind relativ leicht zu erkennen. 
Die Raupen des Schwans überwintern in den Ritzen der Baumrinde, weshalb ein gründliches Reinigen der Baumstämme erforderlich ist. Der Ringelspinner legt seine Eier an den Zweigenden der Bäume ab, wo sie dann überwintern. Die daraus schlüpfenden Raupen fressen ebenfalls Blätter, Knospen und Blüten des Baumes. Deshalb müssen im Frühjahr die Gespinste der Schädlinge vernichtet werden.


 

Auch die Kupferglucke legt ihre Eier an den Zweigenden der Obstbäume ab, und die Raupen zerfressen dann im Frühjahr die Blätter. Der Apfelwickler legt im Frühjahr seine Eier auf den Früchten ab, die Raupen fressen sich in die Frucht hinein und werden zu Obstmaden. 
Der Apfelblütenstecher vergreift sich hauptsächlich an Äpfeln und Birnen, Steinobst interessiert ihn nicht. Die Käfer legen ihre Eier in den Blüten ab, welche später von den sich daraus entwickelnden Maden zerstört werden. 
Der Weidenbohrer legt seine Eier an den Stämmen der Obstbäume ab, die Raupen fressen sich später dann in den Stamm hinein, so dass die Bäume sehr geschädigt werden, ja sogar eingehen können. Um diese Tiere zu vernichten, muss der Stamm regelmäßig gereinigt werden. 

Die Nester der Gespinstmotte müssen im Frühjahr vernichtet werden, ebenso die Gespinste der Birn-Gespinstwespe. Die Larven der Kirsch- und Birnblattwespe fressen die Blätter der Kernobst- und Steinobstbäume, so dass diese dann skelettiert aussehen. 
Der Splitkäfer ist hauptsächlich auf Pflaumenbäumen zu finden. Die Eier werden vom Weibchen unter der Rinde abgelegt, so dass die Eiablagen nicht gut zu erkennen sind. 
Die befallenen Bäume sollten stark gedüngt werden, damit der verstärkte Saftzufluss die Entwicklung der Schädlinge verhindert. Manchmal sind die Bäume jedoch nicht mehr zu retten und müssen entfernt werden. Läuse schädigen die Triebe und Blätter der Obstbäume und können nur mit geeigneten Spritzmitteln bekämpft werden.

 


 

Tierische Schädlinge