Die Hühnerhaltung | Was zeichnet einen guten Hühnerstall aus?

Hühner und Futter - Küken füttern

Entscheidend für eine optimale Hühnerhaltung ist neben dem Auslauf, der Fütterung und der Hygiene auch der richtige Hühnerstall. Dabei kommt es auf den Standort an, der abhängig ist von den örtlichen Gegebenheiten. Man kann den Hühnerstall auf einer ebenen Fläche errichten, aber auch an einem Hang. Die Lage des Stalles sowie die Auslauffläche müssen aufeinander abgestimmt sein.

 

Die Größe der Stallfläche richtet sich nach der Anzahl der Hühner sowie der Hühnerrasse. Bei einer kleineren Rasse können entsprechend mehr Tiere gehalten werden bei derselben Stallfläche als größere Hühner. Will man die Rasse wechseln und von einer größeren Rasse entsprechend mehr Tiere halten, sollte man den Stall so planen, dass auch noch eine größere Anzahl von Hühnern darin Platz findet und sich dabei auch noch wohl fühlt. Noch dazu sollte sich die Größe des Stalles an der Größe des Auslaufes orientieren.

Untergrund und Auslauffläche müssen trocken sein, will man ein Stallgebäude errichten. Man sollte das Gebäude so planen, dass die Fensterfront insgesamt von der Sonne beschienen werden kann. Daher sollten die Fenster nach Süden hin ausgerichtet sein. Auch eine Ausrichtung nach Südosten ist geeignet. Nach Südwesten sollte die Fensterfront dagegen eher nicht ausgerichtet sein, da aus dieser Richtung die Sonneneinstrahlung zu intensiv sein kann. Im Sommer kann es dabei im Stallinneren leicht zu Überhitzung kommen.

 

Obst- und Laubbäume in Stallnähe sind von Vorteil. Sie halten im Sommer die intensive Sonneneinstrahlung vom Stall fern. Im Winter können die Sonnenstrahlen durch die Glasscheiben in den Stall gelangen aufgrund der fehlenden Blätter. So wird etwas Wärme gespendet.

 

Ausrichtungen der Stallfenster in andere Richtungen machen den Stall zu kühl. Fehlendes Sonnenlicht schadet den Hühnern. Der Stall kann durch fehlendes Sonnenlicht nicht ausreichend trocken gehalten werden. Da Hühner empfindlich sind gegen Zugluft und Wind, sollte man eine windgeschützte Lage wählen.

 


 

Die richtige Größe des Hühnerstalles

 

Bei der Planung der Stallgröße sollte man beachten, weshalb man Hühner halten möchte: zur Fleisch- oder Eierproduktion, einfach aus Freude daran, zur Erhaltung einer seltenen Rasse oder für eine erfolgreiche Züchtung. Man soll sich bewusst werden, welche Anzahl an Hühnern man maximal einmal haben möchte. Auch der finanzielle Aspekt ist zu berücksichtigen, denn die Baumaterialien haben ihren Preis.

 

Will man Geld sparen, kann man den Stall selbst bauen. Man kann ihn aber auch von einem Zimmerer oder, wenn es ein Massivbau werden soll, von einem Bauunternehmen errichten lassen. Auch über Fertigbau-Firmen kann man Hühnerställe beziehen. Sie werden zerlegt geliefert und müssen nur noch zusammengesetzt werden. Sie können leicht wieder abgebaut und an anderer Stelle wieder aufgebaut werden. Das Material sollte umweltfreundlich sein.

 

Das Stallinnere sollte so konzipiert sein, dass es einen Komfort für die Hühner bietet. Es dient als Schlafstätte, Futterplatz, Eiablagestelle und bei schlechtem Wetter auch als Aufenthaltsort.

Bereits vor dem Bau des Stalles sollte man wissen, welche Hühnerrasse und wie viele Tiere man anschaffen möchte. Auf die Größe der Hühnerrasse und die Anzahl der Tiere muss die Größe des Stalles abgestimmt sein.

 

Ein Stall ist optimal, wenn man ihn in aufrechter Körperhaltung betreten kann. Hat man jedoch nicht genügend Platz und will nicht viele Hühner halten, reicht, wenn das Umfeld des Stalles gegen Kälte und Wind geschützt ist, auch ein Stall in Größe einer Hundehütte als Schlafplatz und zur Eiablage, wenn er gut isoliert ist.

 


 

Die Reinigung und Pflege des Hühnerstalles

 

Der Stall muss wetterfest sein. Tagsüber muss er hell und nachts dunkel sein. Er sollte sich im Sommer nicht zu stark aufheizen und im Winter nicht zu kalt sein. Er muss leicht zu reinigen und zu belüften sein, damit sich keine Krankheitserreger entwickeln. Der Stall muss gegen Zugluft gesichert sein.

 

Zur leichten Reinigung sowie zur Fütterung der Hühner sollte der Stall auch vom Menschen bequem betreten werden können. Kann man die Innenausstattung herausnehmen, lässt sich der Stall leicht reinigen.

 

Für den Stall sollte Holz ohne giftigen Anstrich oder Imprägnierung verwendet werden. Giftige Emissionen durch den Schutzanstrich sind zu verhindern, da sie die Gesundheit der Hühner sowie deren Fleisch und Eier belasten.

 

Der Stall sollte von der Form her in Garten und Umgebung passen.

 

Holzbaufirmen bieten kleine Hühnerställe für bis zu vier Hühner an in der Größe 85 x 140 cm. Sie sind komplett ausgestattet. Für bis zu 100 Hühner werden komplette Ställe mit Wärmedämmung, Lüftungsklappen, Abrollnestern, Kotkasten und doppelverglasten Fenstern angeboten.


Was zeichnet einen guten Hühnerstall aus?