Obstbäume verpflanzen | Pflege - Erhalt und Pflanzenschutz


 

Beim Verpflanzen älterer Bäume ist unbedingt darauf zu achten, dass eine ausreichende Menge Erde an den Wurzeln bleibt. Deshalb wäre der ideale Zeitpunkt bei starkem Frost, da dann die gefrorene Erde optimal an den Wurzeln haftet. 

Die Vorbereitung des Verpflanzens besteht darin, dass im Abstand von rund einem Meter um den Baum herum, ein etwa ein Meter tiefer Graben ausgehoben wird. Dabei wird der Großteil der Wurzeln freigelegt, welche dann an der inneren Seite des Grabens glatt abgeschnitten werden. Der stehengebliebene Ballen sollte noch einige undurchschnittene, senkrechte Wurzeln haben, damit er bis zum Verpflanzen noch versorgt wird. Der Graben wird anschließend mit lockerer Erde wieder zugeschüttet. Vor dieser Aktion sollte man die Baumkrone schneiden, wobei ganze Partien herausgenommen werden. Die Endknospen der stehenbleibenden Äste und Zweige dürfen dabei nicht beschädigt werden. Auf diese Weise kann der Baum bis zur Verpflanzung am Leben gehalten werden. 



Im darauffolgenden Frühjahr oder Herbst kann der Obstbaum dann an einen neuen Standort gebracht werden. Um die neugebildeten Wurzeln dann zu schonen, wird ein Graben mit 50 Zentimeter mehr Umfang um den Baum ausgehoben. Die wenigen senkrechten Wurzeln, die man bei der Vorbereitung übriggelassen hat, werden dann gekappt. Am neuen Standort muss der Baum dann fixiert werden, damit er möglichst gerade anwachsen kann. Dies geschieht normalerweise durch das Anbinden an einen oder mehrere Pfähle.

 


 

Obstbäume verpflanzen