Der Fenchel | Anbau Pflanzenschutz Ernte - Informationen


 

Der Fenchelsamen enthält ein sehr aromatisches Öl, ähnlich wie Anis, Kümmel und Koriander. Dennoch ist Kümmel wesentlich gefragter als Fenchelsamen, denn Fenchel wird nur in der Heilkunde verwendet. Er gedeiht am besten auf mildem Mittelboden.

Wenn man Fenchel anbauen möchte, muss man sich jedoch im Klaren sein, dass erst im zweiten Jahr mit einem Ertrag zu rechnen ist. Fenchel wird im Frühjahr in einem Beet ausgesät. Erst im Juli können die Fenchelpflanzen dann auf das Feld verpflanzt werden. Dabei sollten die einzelnen Reihen dann einen Abstand von 40 bis 50 Zentimetern haben, die einzelnen Fenchelpflanzen einen Abstand von rund 32 bis 35 Zentimeter. Wenn der Boden sehr mager ist, können die Abstände auch etwas geringer sein.


 

Bei der Pflege muss man sich vor allem auf das Fernhalten von Unkraut und das gründliche Hacken konzentrieren. Da der Fenchel empfindlich gegenüber Frost ist, muss er im Herbst durch Häufeln und gegebenenfalls noch durch das Abdecken mit Stroh geschützt werden. Auch im zweiten Jahr muss man unbedingt Unkraut vom Feld fernhalten. Wenn der Fenchel reif ist, werden die Dolden abgeschnitten. Der Fenchel, welcher länger auf dem Acker bleibt, wird erst geschnitten und anschließend gedroschen.  

 


Fenchel