Pflege der Beine und der Hufe von Tieren

Die Hufe der Pferde müssen gut gepflegt und korrekt beschlagen werden, um Erkrankungen zu verhindern. Wenn Erkrankungen am Huf auftreten, ist das Tier stark beeinträchtigt, so dass durch die Wahl des richtigen Eisens, dem guten Ausschneiden und der optimalen Hufpflege vorgebeugt werden muss. Schon bei Fohlen sollte die Entwicklung der Hufe beobachtet werden. Wichtig ist ein trockener Stellplatz, denn ein nasser Untergrund begünstigt Erkrankungen der Hufe. 

Nur erfahrene Hufschmiede sollten das Beschlagen der Hufe vornehmen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Erhaltung der Elastizität der Hufe, denn wenn die Hufe hart und spröde sind, kann dies zu Entzündungen am Fuß führen. Nach der Reinigung sollten die Hufe auch eingefettet werden, dabei sollte jedoch nur eine dünne Schicht Fett aufgetragen werden. Beim Beschlagen ist darauf zu achten, dass Huf und Eisen an der Zehe und an den Seiten bündig abschließen, so dass weder das Eisen noch der Huf hervorstehen. An den Fersenwänden muss das Eisen jedoch etwas hervorstehen, wenn das Tier sehr schwer ist sogar etwas mehr. Das Eisen darf beim Beschlagen nicht mehr rotglühend sein, da der Huf bei zu starker Hitze Schaden nehmen könnte. Nach dem Beschlagen sollte der Gang des Pferdes überprüft werden.


 

Auch die Pflege der Beine ist bei Pferden sehr wichtig. Beinleiden werden zum einen durch erbliche Faktoren, zum anderen durch zu frühzeitigen Einsatz junger Pferde begünstigt. Deshalb sollte man abwarten, bis das Pferd kräftig genug ist, bevor man es zu Arbeitszwecken einsetzt. Wenn erst einmal Beinkrankheiten an den Sehnen und Gelenken entstanden sind, kann die Behandlung durch Massagen sehr langwierig sein. An dem Gang und der Haltung des Tieres kann man feststellen, an welcher Stelle die Probleme bestehen. Es sollte frühestmöglich ein Tierarzt hinzugezogen werden, denn je früher eine Behandlung einsetzt, desto größer sind die Heilungschancen.

 


Huf und Klauenpflege