Obst richtig und dauerhaft lagern | Informationen


 

Bei der Aufbewahrung des Obstes gibt es einige Grundregeln zu beachten. Im Aufbewahrungsraum darf es auf keinen Fall zu feucht sein, da das Obst sonst schimmeln könnte. Wenn es dagegen zu trocken ist, wird das Obst schnell welk werden. Sehr wichtig ist auch die richtige Temperatur bei der optimalen Lagerung. Wenn die Temperatur mehr als 8 bis 10 Grad beträgt, werden die Früchte zu schnell nachreifen. Das Obst muss in dem Raum auch sicher vor Frost geschützt sein, notfalls durch eine Heizung. 

Für Privatleute ist der beste Aufbewahrungsort sicher der Keller, wenn er nicht gerade sehr feucht ist. Das Obst wird dort am besten auf Holzstellagen gelagert, am besten mit ausziehbaren Horden. Notfalls können die Früchte auch in zwei oder drei Schichten übereinander gelagert werden, ohne Schaden zu nehmen. Es muss dann regelmäßig kontrolliert werden, ob Früchte angefault sind, so dass diese umgehend entfernt werden können. In dem Aufbewahrungsraum muss für ausreichend Frischluft gesorgt, und Frost sicher verhindert werden. Auf diese Weise können Winterfrüchte problemlos bis zum nächsten Frühjahr gelagert werden. 



Winteräpfel können auch prima in Torfmull gelagert werden. Der Torfmuss wird dazu bereits im Sommer ausreichend getrocknet, damit er nicht mehr riecht. Die Äpfel werden dann in Papier lose eingepackt und in Kisten mit Torfmull gelagert. Dabei muss darauf geachtet werden, dass jede Frucht separat liegt, damit sie im Falle von Fäulnis keine anderen Früchte ansteckt. Durch diese Methoden können relativ viele Früchte auf kleinem Raum gelagert werden.

 


 

Obst lagern