Spinatpflanzen | Anbau, Pflanzenschutz, Ernte

 

Spinat wird am besten auf kräftigem Boden in sonniger und windgeschützter Lage angebaut. Der Boden sollte reichlich mit frischem Dünger versorgt werden. Für die Ernte im Winter oder im Frühjahr wird der Spinat im August angepflanzt. Für die Ernte im Mai oder Juni reicht eine Aussaat im September. 

Breitblättrige Sorten sollte man vorzugsweise breitwürfig säen, spitzblättrige Sorten dagegen eher dicht in Reihen. Der Winterspinat sollte dann jeweils im Spätherbst und im Frühjahr behackt werden, Sommerspinat muss nur einmal behackt werden. Sauerampfer wird im Frühjahr ausgesät. 

Die Aussaat des Neuseeland-Spinats erfolgt im April in kleine Grübchen, die mit Kompost gefüllt wurden. Es werden jeweils zwei bis drei Pflanzen mit einem Abstand von 60 bis 80 Zentimetern eingesetzt. Es empfiehlt sich eine frühzeitige Aussaat ins Mistbeet mit Verpflanzung aufs freie Feld im Mai.


 

 

Mangold wird Ende März ins Mistbeet ausgebracht, später werden die Sämlinge dann mit einem Pflanzabstand von rund 45 Zentimetern aufs Feld versetzt. Das Eiskraut wird im April in Töpfe oder Kisten gesät, Ende Mai werden die Sämlinge dann ins Freie pikiert. 

Der Kermesbeer-Spinat wird Anfang April im Frühbeet angepflanzt. Anfang Mai kann dann das Versetzen aufs freie Feld erfolgen. Die Pflänzchen werden im Abstand von etwa 30 Zentimetern in nahrhaften Boden an eine sonnigen Stelle verbracht. Die Blätter können abgepflückt werden, sobald der Stengel eine Höhe von 60 bis 70 Zentimetern erreicht hat. Im Herbst gräbt man dann die Knollen aus, überwintert sie in einer frostfreien Umgebung und pflanzt sie im Frühling wieder ein.


 

Spinatpflanzen