Die Hühnerhaltung | Futter, Tränke und Hygiene beim Auslauf der Hühner

Hühner Tränken und Futter

Damit sich die Hühner möglichst viel gesundes Futter selbst suchen können, kommt es auf einen natürlichen, abwechslungsreich gestalteten Auslauf an. Grünzeug und Samen, Insekten, Schnecken, Würmer, Larven – alles das sind natürliche pflanzliche und tierische Eiweißlieferanten.

 

Sie bieten ein optimales Ergänzungsfutter für die Aufrechterhaltung der natürlichen Lebensprozesse. Steht ausreichend Gras zur Verfügung, können Hühner damit ihren gesamten Eiweißbedarf decken sowie bis zu einem Viertel ihres Futterbedarfs.

 

Ist nicht genügend Gras vorhanden, muss das tägliche Futter entsprechend viel Eiweiß enthalten, da sonst Mangelerscheinungen auftreten, die zu Erkrankungen führen. Mit natürlichem eiweißhaltigem Futter kann man teures Eiweißfutter einsparen. Nehmen die Hühner die eiweißhaltigen Insekten auf, werden Gemüsegarten und Obstbäume auf natürliche Weise geschützt vor Schädlingen.

 

Hühner laufen nicht gern weit und wollen dabei nicht jeder Witterung ausgesetzt sein. Sie überqueren nicht gerne freie Flächen. Dies ist der ererbte Instinkt, dass sie von oben nicht geschützt sind. Deshalb halten sich Hühner besonders gern in Sichtweite des Stalles auf und entfernen sich meist nicht weiter als 50 Meter vom Stall.

 

Ist der Auslauf groß genug und fühlen sich die Hühner sicher, können sie sich schon manchmal ein paar hundert Meter vom Stall entfernen. Droht Gefahr, rennen sie schnell zum Stall zurück. Ist auf halber Strecke ausreichender Schutz vorhanden, halten sich die Hühner dort auf. Das ist zu beachten beim Aufstellen der Futter- und Trinkgefäße.

Küken und Hühner richtig halten


 

Für die Hühner sowie für den Menschen ist ein weiter Weg zu den Futter- und Trinkplätzen auf Dauer lästig. Daher sollte man die Futter- und Trinkgefäße in der Nähe des Hühnerstalles platzieren. Sie sollten geschützt werden vor Regen und zu viel Sonne. Die angebotene Nahrung muss den Bedürfnissen der Hühner entsprechen. Täglich sollte frisches Wasser gegeben werden. Hühner sind keine Feinschmecker, was jedoch nicht heißt, dass das angebotene Futter minderwertig sein kann.

 

Werden die Hühner am Morgen aus dem Stall gelassen, so lassen sie in der Regel gleich den Kot fallen in der Nähe des Stalleingangs. Bleibt er liegen, scharren und picken die Hühner darin und er wird zu einer Infektionsquelle. Deshalb sollte man den Kot leicht entfernen können.

 

Dazu geeignet ist ein Kiesbett, welches sich vor dem Hühnerstall auf der gesamten Stalllänge erstrecken sollte. Ein bis zwei Meter Breite sowie 30 cm Tiefe auf einer Unterlage auf Sand oder Schotter sind geeignet. In kleinen Ausläufen kann man ein Lattenrost auf ein Kiesbett legen.

 


 

Futter, Tränke und Hygiene