Wiesenbau | Bewirtschaftung Futtergewinnung Pflege

Wiesenbau auf dem Bauernhof

Beim Wiesenbau kommt es vor allem auf die optimale Pflege und D├╝ngung der Wiese an, damit sie ein nahrhaftes Futter f├╝r die Tiere hergibt. In erster Linie ist die Regelung der Wasserverh├Ąltnisse von gro├čer Bedeutung, deshalb muss f├╝r einen optimalen Zu- und Abfluss gesorgt werden, notfalls auch durch eine Drainage. Wenn die Wiese zu feucht ist, wachsen darauf lediglich Unkr├Ąuter, Binsen und Sauergr├Ąser. Wenn der Grundwasserspiegel dann noch steigt, wird die Wiese zunehmend vermoosen und versumpfen, au├čerdem wird die Luftzufuhr gehemmt. Abhilfe kann durch das Anlegen von Abzugsgr├Ąben geschaffen werden. Zudem sollte die Wiese auch regelm├Ą├čig gekalkt werden.

Grunds├Ątzlich kann eine Wiese mehr Wasser vertragen als ein Acker. Wichtig ist dabei vor allem die Beschaffenheit des Bodens, denn Sandboden ben├Âtigt mehr Feuchtigkeit als ein Lehmboden. Wiesen werden am besten im Herbst bew├Ąssert, denn dann k├Ânnen w├Ąhrend der Regenperioden die Bestandteile des D├╝ngers optimal verteilt werden. Wenn der Herbst nur wenig Regen bringt, sollte zwischendurch die Wiese bew├Ąssert werden. Dennoch sollte es gen├╝gend Pausen geben, damit die Wiese nicht total erkaltet und sich zwischendurch auch wieder erw├Ąrmen kann.



Wiesenbau als wichtige Aufgabe zur Futtergewinnung

Gepflegte Wiesen f├╝r Heu und Silage

Vermooste Wiesen sollten erst gew├Ąssert werden, sobald der Frost eintritt, denn auf diese Weise kann das Moos regelrecht ausfrieren. Eine gute Bew├Ąsserung der Wiesen h├Ąlt auch Maulw├╝rfe und andere Sch├Ądlinge fern. Besonders nach dem ersten M├Ąhen sollte man die Wiese w├Ąssern, allerdings sollte man mindestens acht Tage damit warten, da die Grasnarbe sonst faulen kann. Im Sommer ist die Bew├Ąsserung der Wiesen sehr wichtig, das angew├Ąrmte Wasser sollte man erst abends den Wiesen zuf├╝hren. Moose und Flechten behindern die Luftzufuhr und m├╝ssen deshalb regelm├Ą├čig entfernt werden. Zur Enfernung des Mooses empfiehlt sich ein Eggen der Wiese.

Das Eggen erfolgt am besten zu dem Zeitpunkt, wo auch die D├╝ngung der Wiese vorgenommen wird. Wenn die Wiesen sehr nass sind, sollte man mit dem Eggen bis zum Fr├╝hjahr warten. Dies hat allerdings den gro├čen Nachteil, dass bei Frost der Boden bis in die Tiefe gefrieren kann, was den Pflanzenwurzeln erheblich schaden kann. Sumpfdotterblumen, Hahnenfu├č, Herbstzeitlose, Sauerampfer und L├Âwenzahn sind nicht gerne auf einer Wiese gesehen. Sie gedeihen pr├Ąchtig, wenn man die Wiese mit Jauche d├╝ngt. Sie k├Ânnen sogar einen negativen Einfluss auf die Milchqualit├Ąt haben, wenn sie ins Heu gelangen. K├╝mmel, Spitzwegerich und Schafgarbe f├╝hren hingegen zu einem wesentlich schmackhafteren Heu.