Der Weidegang von Tieren auf dem Bauernhof

Der Weidegang ist f├╝r die Gesunderhaltung und das Wohlbefinden der Tiere unerl├Ąsslich. In erster Linie gibt es auf der Weide nat├╝rlich gutes und billiges Futter f├╝r die Tiere. Wenn die Weide dann noch ausreichend ged├╝ngt wird, wird sich dies schnell in einer Erh├Âhung der Milchertr├Ąge bemerkbar machen. Man sollte die Gr├╝nf├╝tterung jedoch durch ausreichend Trockenfutter erg├Ąnzen, damit die Tiere auch gen├╝gend Ballaststoffe zu sich nehmen.

Wenn man ├╝ber eine gro├če Weidefl├Ąche verf├╝gt, m├╝ssen die Wiesen gleichm├Ą├čig abgeweidet werden. Erst wenn eine Fl├Ąche abgeweidet ist, sollte die n├Ąchste f├╝r die Tiere ge├Âffnet werden. Kranke Tiere m├╝ssen unbedingt separiert werden, da sich Krankheiten auf der Weide schnell auf andere Tiere ├╝bertragen w├╝rden. Die Weide muss ebenso gepflegt werden wie ein Wiesengrundst├╝ck: Unebenheiten, wie Maulwurfsh├╝gel, m├╝ssen eingeebnet werden, ein regelm├Ą├čiges ├ťbereggen f├Ârdert das Wachstum des Grases.

Den Tieren bekommt der Aufenthalt an frischer Luft sehr gut, durch den Freigang k├Ânnen die Klauen nat├╝rlich abgenutzt werden. Auf der anderen Seite sollten die Tiere auch gen├╝gend Zeit im Stall verbringen, damit man wertvollen Stallmist als D├╝nger erh├Ąlt. Die Weidehaltung ist vor allem dann gerechtfertigt, wenn gro├če, g├╝nstige Landfl├Ąchen zur Verf├╝gung stehen, und in der Gegend gen├╝gend Niederschlag f├Ąllt.

Wenn man eine Weide anlegt, muss man auf eine Mischung aus guten Gr├Ąsern und w├╝rzigen Kr├Ąutern achten. Ein besonders nahrhaftes und aromatisches Futter erh├Ąlt man, wenn man Gras, zusammen mit Klee, K├╝mmel und Schafgarbe s├Ąt. Auf der Weide sollte den Tieren ein Unterstand und eine Tr├Ąnke angeboten werden. Die Weide kann einfach mit Draht umz├Ąunt werden.

Der Weidegang kann erfolgen, sobald keine Fr├Âste mehr zu bef├╝rchten sind. Bevor es auf die Weide geht, m├╝ssen die Tiere bereits im Stall an die Gr├╝nf├╝tterung gew├Âhnt werden, damit es bei der Futterumstellung dann keine Probleme gibt. Ein schwerer, undurchl├Ąssiger Boden eignet sich ├╝berhaupt nicht als Weideland, da sich hier bei nasser Witterung schnell Pf├╝tzen bilden.