Aufzucht von Pferden | Tieren auf dem Bauernhof

Aufzucht von Pferden

Gerade bei der Zucht von Pferden muss man auf kr├Ąftige, gesunde Tiere achten und sollte nicht nur auf die vorhandenen Tiere zur├╝ckgreifen. Dabei sollte man bei der Bewertung der Stute nicht nur auf das Aussehen achten, sondern auch den Charakter, die Futterverwertung und ihre Leistungsf├Ąhigkeit beurteilen. Sie sollte vor allem ein weites Becken und eine ger├Ąumige Brust haben, bissige Tiere sind zur Zucht ├╝berhaupt nicht geeignet. Man muss verhindern, dass schwache, kr├Ąnkliche Fohlen zur Welt kommen, die dann wom├Âglich nicht ausreichend vom Muttertier versorgt werden. F├╝r die Zucht sollten nur ausgewachsene und kr├Ąftige Tiere verwendet werden, wobei Hengste ein Mindestalter von vier Jahren haben sollten. Kaltbl├╝ter k├Ânnen unter Umst├Ąnden bereits ab einem Alter von drei Jahren zur Zucht verwendet werden.

Pfohlen und Stute

Wenn man bei einer Stute das Rossen ignoriert, weil sie erst noch kr├Ąftiger werden soll, dann riskiert man, dass das Tier Unarten entwickelt und nicht mehr zuchttauglich ist. Tr├Ąchtige Stuten sollten nur gutes Heu erhalten, Kleeheu w├╝rde zu sehr bl├Ąhen. Als K├Ârnerfutter eignet sich vor allem Hafer und Weizenkleie, wegen seiner leicht abf├╝hrenden Wirkung. Die Stute sollte nach der Geburt weniger und nicht zu kr├Ąftiges Futter erhalten, die Futtermenge kann dann langsam gesteigert werden. Das Muttertier erh├Ąlt Heu und Hafer, f├╝r eine gute Verdauung muss gesorgt werden. Da s├Ąugende Stuten sehr schreckhaft sind, sollte man f├╝r Ruhe im Stall sorgen und ruhig und freundlich mit ihnen umgehen.

Pfohlen auf der Wiese

Bei der Zucht von Pferden ist nicht nur die Auswahl geeigneter Zuchttiere von gro├čer Bedeutung, sondern auch eine gute Pflege und Aufzucht der Fohlen. Die Jungtiere ben├Âtigen ausreichend Licht, Luft, gutes Futter, ordentliche Weiden und einen guten Hufschmied. Die Temperatur im Stall sollte zwischen 12 und 16 Grad liegen, Zugluft muss auf jeden Fall vermieden werden. Die S├Ąugezeit sollte mindestens vier Monate betragen, an sonnigen Tagen k├Ânnen die Fohlen bereits nach f├╝nf bis sechs Tagen mit ins Freie genommen werden.

Ab der dritten oder vierten Woche probiert das Fohlen bereits vom Futter der Stute. Das Fohlen sollte gutes Heu, Hafer und Karotten erhalten. Nach dem ersten Winter ist die schwierigste Zeit der Aufzucht vor├╝ber. Das Jungtier sollte gen├╝gend Auslauf auf einer Weide oder einem Laufplatz bekommen, damit sich die Muskulatur und die Knochen optimal entwickeln.