Pflanzen richtig pflegen | Ertr├Ąge steigern

Die Pflege der Pflanzen

Nach der Aussaat kann der Landwirt nicht die H├Ąnde in den Scho├č legen, und die Pflanzen sich selbst ├╝berlassen, denn sie m├╝ssen auch gepflegt werden, um gut gedeihen zu k├Ânnen. Durch schlechte Witterungseinfl├╝sse und pflanzliche oder tierische Sch├Ądlinge k├Ânnen die Pflanzen in ihrem Wachstum beeintr├Ąchtigt werden.

Keimlinge

Die jungen Pflanzen m├╝├čen st├Ąndig auf
Krankheiten und Wachstumsst├Ârungen
untersucht werden.

In erster Linie m├╝ssen die Pflanzen sowohl vor Trockenheit, als auch vor zuviel N├Ąsse gesch├╝tzt werden. Um ├╝bersch├╝ssiges Wasser ableiten zu k├Ânnen, m├╝ssen Wasserfurchen schr├Ąg zum Gef├Ąlle angelegt werden. Der Landwirt muss dann darauf achten, dass die Rinnen nicht verstopft sind, damit das Wasser ungehindert abflie├čen kann. Das andere ├ťbel ist gro├če Trockenheit, bei der ein regelm├Ą├čiges Lockern der oberen Bodenschicht durch Hacken oder Eggen f├╝r Abhilfe sorgen kann. Die Verdunstung kann auch durch eine Beschattung des Bodens durch Pflanzen verhindert werden. Man kann die Pflanzen auch vor der Trockenheit sch├╝zten, indem man strohigen Stalldung auf das Feld aufbringt. Das Hacken kann entweder mit einer Handhacke oder mit speziellen Hackger├Ąten erfolgen. Z├Ąhen Boden sollte man nicht bei feuchter Witterung hacken, da sich schnell Schollen bilden k├Ânnen.

Das Saatbeet

Von Unkraut befreiter Boden -
schon vor dem Auflaufen des Keims.

Auch das Entfernen von Unkraut sollte man nicht bei nasser Witterung vornehmen, da sich die Pflanzen wegen unvollst├Ąndiger Entfernung schnell vermehren k├Ânnen. Wenn es sehr warm ist, kann das Unkraut nach dem Hacken schnell in der Sonne verdorren. Wichtig ist auch das Beh├Ąufeln, da somit an alle wurzelbildenden Stengelteile der Pflanze Erde gelangt. Auf diese Weise k├Ânnen sich mehr Knollen oder Ausl├Ąufer ausbilden, die zu einem h├Âheren Ernteertrag f├╝hren. Bei Winterhalmfruchtsaaten tritt h├Ąufig eine Krankheit namens Schneeschimmel auf. Durch Eggen kann man eine bessere Luft- und Lichtzufuhr erreichen, so dass die Pflanzen wesentlich widerstandsf├Ąhiger werden.

W├Ąhrend der Wachstumsphase kommt es auch auf die optimale D├╝ngung an. Am ehesten eignen sich Jauche, Thomasmehl, Kali oder Salpeter als D├╝ngemittel, um die Pflanzen zu st├Ąrken. Die D├╝ngung sollte stets rechtzeitig erfolgen, damit den Pflanzen alle notwendigen N├Ąhrstoffe zum Wachsen zur Verf├╝gung stehen. Bei Bedarf muss der Boden auch gekalkt werden, denn die N├Ąhrstoffe im Boden k├Ânnen dadurch besser gel├Âst und umgewandelt werden.

N├╝tzlinge in der Landwirtschaft

Auch N├╝tzlinge, wie die Singv├Âgel
helfen bei der Pflanzenpflege
in der Landwirtschaft

Auch das ├╝berm├Ą├čige Wachstum von Unkraut muss unbedingt unterbunden werden, da diese Pflanzen dem Boden wichtige N├Ąhrstoffe entziehen. Auch Tiere wie V├Âgel oder M├Ąuse k├Ânnen den Pflanzen Schaden zuf├╝gen. Zur Bek├Ąmpfung von M├Ąusen gibt es im Fachhandel geeignete Mittel. Gegen V├Âgel, wie zum Beispiel die Kr├Ąhen, hilft immer noch die gute alte Vogelscheuche, oder das Aufstellen eines klappernden Gegenstandes auf dem Feld. V├Âgel richten jedoch nicht nur Schaden an, sondern k├Ânnen auch bei der Sch├Ądlingsbek├Ąmpfung hilfreich sein. Viele V├Âgel essen Insekten, welche den Pflanzen Schaden zuf├╝gen k├Ânnen. N├╝tzliche V├Âgel sollten deshalb durch Futter angelockt werden.