Obstb├Ąume und ihre Baumformen - Informationen Richtwerte

Baumformen k├Ânnen sehr unterschiedlich sein

Im Obstbau gibt es verschiedene Baumformen, die sich vor allem auch in ihrer Gr├Â├če unterscheiden. Der Hochstamm erreicht eine Stammh├Âhe von rund 1,80 bis 2 Meter, der Dreiviertelstamm erreicht etwa 1,50 Meter, der Halbstamm einen Meter, und der Buschbaum und die Pyramiden etwa 40 bis 60 Zentimeter H├Âhe. Der Hochstamm wird fast ausschlie├člich an Wegen angepflanzt, und erst nach mehreren Jahren ist mit ersten Ertr├Ągen zu rechnen. Gr├Â├čere B├Ąume haben noch einen weiteren entscheidenden Nachteil. Bei windiger Witterung geraten sie leicht in Schwingung, und das f├╝hrt in der Folge zu gro├čen Mengen an Fallobst. Der Dreiviertelstamm eignet sich vor allem zur landwirtschaftlichen Nutzung des Zwischenlandes. Er ist relativ anspruchslos und liefert bereits nach f├╝nf bis sechs Jahren die ersten Ertr├Ąge. Die St├Ąmme verdicken sich relativ schnell, so dass die B├Ąume auch nicht sehr anf├Ąllig f├╝r den Wind sind.

Die richtigen Baumformen f├╝r die Obstplantage

Baumformen bei Obstb├Ąumen

F├╝r Plantagen eignen sich vor allem der Halbstamm oder die Buschform. Diese Baumform ist nicht sehr pflegeintensiv und liefert bereits nach wenigen Jahren ordentliche Ertr├Ąge.
Die Krone dieser B├Ąume ist immer gut erreichbar, so dass die Ernte wesentlich leichter ist, als beim Hochstamm. Wenn man sich f├╝r die Buschform entscheidet, kann man in den ersten Jahren in den Zwischenr├Ąumen noch Hackfr├╝chte anbauen. Bei Halbst├Ąmmen bieten sich im ersten Jahr Erdbeeren als Zwischenkultur an.

Obstb├Ąume auf der Plantage

Die Pyramidenform ist sehr leicht zu handhaben und eignet sich daher vor allem f├╝r Laien an. Sie verlangt keinen regelm├Ą├čigen Schnitt, was eine Menge Arbeit und Zeit spart. runds├Ątzlich k├Ânnen alle Obstb├Ąume als Pyramide gezogen werden, am ehesten wird diese Form jedoch bei Apfel- und Birnb├Ąumen angewendet. Die Spiralpyramide ist schmaler im Wuchs, da die ├äste senkrechter zum Stamm stehen. Beim Schnitt muss vor allem darauf geachtet werden, dass die Endaugen der ├äste immer ausw├Ąrts stehen. Der Leittrieb muss so geschnitten werden, dass sich neue Astserien bilden k├Ânnen. Steinobstb├Ąume eignen sich jedoch nicht f├╝r einen Pyramidenschnitt. F├╝r die Spindelpyramide bieten sich vor allem Birnb├Ąume an, da diese schon von Natur aus einen solchen Wuchs haben, doch auch ├äpfel eignen sich gut f├╝r diese Schnittform.