Rhabarber | Anbau, Pflanzenschutz, Ernte

Der Anbau von Rhabarber ist sehr bedeutend f├╝r den Gem├╝semarkt, man sollte jedoch nur erprobte Sorten f├╝r den Anbau ausw├Ąhlen. Der Rhabarber gedeiht am besten in einem nahrhaften, tiefgr├╝ndigen Boden, wo er f├╝r viele Jahre verbleibt. Am besten eignet sich ein sandiger Lehmboden, der bis in eine Tiefe von einem Meter gelockert und mit Stallmist und Handelsd├╝ngern angereichert wird.

S├Ąmlinge entarten leider oft, so dass man lieber die alten St├Âcke zur Vermehrung teilen sollte. Im September kann man den Rhabarber anpflanzen, mit einem Abstand von einem Meter nach allen Seiten. Im kommenden Sommer m├╝ssen die Beete behackt und gut ged├╝ngt werden, Unkr├Ąuter sind regelm├Ą├čig zu entfernen. Eine Ernte ist erst im zweiten Jahr m├Âglich, wenn sich die Stile gen├╝gend ausgebildet haben.

Rhabarber aus dem Garten

Um m├Âglichst zarte Stile zu erhalten, kann der Rhabarber getrieben werden. Dazu wird die Erde rund um die Pflanze bis zu den Wurzeln ausgehoben, und die Grube anschlie├čend mit Pferdemist gef├╝llt. ├ťber die Pflanze kommt dann ein mindestens 80 Zentimeter hoher Holzkasten, der mit Brettern abgedeckt wird. Damit die K├Ąlte nicht eindringen kann, wird Mist rund um den Kasten verteilt. Nach etwa drei Wochen kann man die Triebe dann brechen.