Die Anzucht von Gem├╝sepflanzen

Pflanzen zum Besetzen der Beete werden also entweder im Fr├╝hbeet oder auf dem Feld herangezogen. Dabei muss man sich immer ├╝berlegen, wann die Aussaat erfolgen soll, damit man wei├č, wann die jungen S├Ąmlinge angepflanzt werden m├╝ssen. Die Aussaat ins halbwarme Beet, also ein Mistbeet, in welchem der Pferdemist noch mit minderwertigen Materialien vermischt wurde, oder das mit Laub, S├Ągesp├Ąnen oder Torfstreu angelegt wurde, sollte Anfang bis Mitte M├Ąrz erfolgen. Sobald sich die ersten Bl├Ątter entwickelt haben, werden sie in ein kaltes Beet versetzt mit einem Pflanzabstand von etwa f├╝nf Zentimetern. An warmen, sonnigen Tagen k├Ânnen die Fenster vom Beet heruntergenommen werden.

Die Aussaat aufs freie Feld kann dann erst erfolgen, wenn keine Fr├Âste mehr drohen, da die Samen zum Keimen W├Ąrme ben├Âtigen. Wenn aufgrund des Klimas keine fr├╝hzeitige Aussaat aufs Feld m├Âglich ist, kann auch ein kalter Kasten angelegt werden. Das ist ein einfacher Bretterverschlag, der mit Erde bef├╝llt und abgedeckt wird. Der kalte Kasten muss nachts mit Strohdecken und Brettern abgedeckt, und tags├╝ber nach Bedarf gel├╝ftet werden. Egal, ob man sich f├╝r eine Reihen- oder eine Breitsaat entscheidet, muss der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen gro├č genug sein, damit sie sich gut entwickeln k├Ânnen. Einige Gem├╝sesorten k├Ânnen nicht versetzt werden, und m├╝ssen deshalb an Ort und Stelle ges├Ąt werden. Dabei muss man beachten, dass feine Samen flach, grobe Samen jedoch tief in die Erde eingebracht werden m├╝ssen. Bei trockener Witterung muss der Boden ausreichend gew├Ąssert werden, wenn die Pflanzen zu dicht stehen, m├╝ssen einzelne entfernt werden. Die Saatbeete sollten auch vor V├Âgeln gesch├╝tzt werden, was am besten durch Vogelscheuchen, Netze, oder Schutzgitter erfolgt.