Die Geflügelrasse der Zwerg-Sundheimer

Gezüchtet wurde die Rasse Zwerg-Sundheimer in Deutschland. Der Gesamteindruck der Hühnerrasse Zwerg-Sundheimer stellt sich wie folgt da. Es handelt sich um ein nicht zu hochgestelltes, mittelschweres Zwerghuhn mit feinem Knochenbau. Die Haushuhn-Rasse Zwerg-Sundheimer hat einen vollen Rumpf und ist an den Füßen etwas befiedert. Der Rücken des Hahnes Zwerg-Sundheimer sollte breit, mittellang und flach sein. Gut abgerundet, nur wenig hervortretend und breit die Schultern. Länglich, breit und mittelgroß sollte der Kopf des Hahnes der Geflügelrasse Zwerg-Sundheimer sein, die Kehllappen kurz und rundlich. Mit kleinen weißen Federchen und rot wird das Gesicht des Hahnes erwartet.

Mit einem Kamm, einfach und 4-6 Zacken. Die Kammfahne sollte nicht aufliegen aber der Nackenlinie folgen. Das sind nur einige Rassemerkmale der Zwerg-Sundheimer. Außer dem Sattel, der breiter ist als beim Hahn und mehr Anstieg hat, gibt es nur die geschlechtsbedingten Unterschiede zwischen Hahn und Henne der Rasse Zwerg-Sundheimer. Gewichte und Ringgrößen: Hahn 1200 g, 15, Henne 1000 g und 14. Legeleistung: 160 Eier in einer bräunlichen Farbe auch punktiert. Der Farbenschlag bei der Rasse Zwerg-Sundheimer ist schwarz-weiß bis Schwarz Columbia. 

Bruteier des Zwerg Sundheimer Huhn

Hennen legen Eier, aber ohne die Hilfe des Hahnes, der die Eier befruchtet, gibt es keine Küken. Das Bruteier-Mindestgewicht bei der Geflügelrasse Zwerg-Sundheimer sollte 45 g betragen. Für Neulinge unter den Hühnerzüchtern gibt es einiges bei den Bruteiern zu beachten.

Es ist zu empfehlen, Bruteier in einem kühlen Raum zu lagern bei einer Temperatur von 5 – 7 Grad. Die Eier sollten regelmäßig gedreht werden 3 – 5 Mal täglich, um 90°. Die Ei-Spitze sollte dabei immer nach unten zeigen. Züchter der Hühnerrasse Zwerg-Sundheimer werden natürlich darauf achten, dass alle Eier, die zur Brut verwendet werden, in einem einwandfreien Zustand sind. Aussortiert werden sollten Eier, die innere und äußere Mängel aufweisen oder zu klein sind. Die Lagerzeit der Bruteier sollte zwischen 7 bis 14 Tagen liegen, auf keinen Fall länger, bis sie zur Natur- oder Kunstbrut verwendet werden. 

Zwerg Sundheimer