Die Hühnerrasse des Zwerg Eulenbarthuhn

Das Zwerg-Eulenbarthuhn ist niederländischer Herkunft und gilt dort zu einer der ältesten Geflügelrassen. Dessen Entstehung wird auf das Jahr 1934 datiert. Das wohl auffälligste Merkmal ist der Kinn- und Backenbart der bei der Haltung besondere Pflege bedarf. Die Rasse zeichnet sich durch eine gute Klimaresistenz und einem lebhaften Charakter aus.

Das Zwerg-Eulenbarthuhn gehört mit dessen durchschnittlichem Gewicht von etwa 800 Gramm eher zu den Leichtgewichten, wobei die Hühnerrasse doch recht robust ist. Weitere Merkmale sind eine leicht gestreckte Rumpfform und eine volle und breite Brust, die an die Robustheit erinnern soll. Auch kann das Zwerg-Eulenbarthuhn mit einem sehr dichten Gefieder prahlen, welches mit leicht gefächerten Steuerfedern ausgestattet ist. Die Farbenschläge der Hühnerrasse sind schwarz, weiß, blau-gesäumt, gesperbert, Silberlack und Chamois. Wenn es sich um Farbe handelt, ist die Rasse also eine echte Vielfalt. Insgesamt ist das Zwerg-Eulenbarthuhn in mittel hoher Stellung beschaffen und mit einem Hörnerkamm versehen. Mit einer Ringgröße von 13 beim Hahn und 11 bei der Henne ist die Geflügelrasse allerdings eine der kleineren seiner Gattung. 

Bruteier des Zwerg-Eulenbarthuhn

Die Bruteier des Zwerg-Eulenbarthuhn lassen sich anhand der weißen Schale erkennen und wiegen in etwa 35 Gramm. Damit liegen die Eier im guten Durchschnitt. Als Interessent können sie Bruteier der Rasse bei speziellen Züchtern kaufen und sich dort rund um das Zwerg-Eulenbarthuhn informieren lassen. Es kann Auskunft über Rassebestand und Zuchthaltung gegeben werden.

Doch nicht nur der Züchter, sondern auch das Internet bietet jede Menge Angebote, Bruteier zu kaufen. Die Legeleistung des Zwerg-Eulenbarthuhn liegt bei, verhältnismäßig wenigen, 90 Eiern im Jahr. Da die Geflügelrasse sehr klimaresistent ist, ist die Haltung nicht besonders schwierig. Lediglich erfordert der besondere Kinn- und Backenbart spezielle Pflege. 

Zwerg Eulenbarthuhn