Die Hühnerrasse der Zwerg Asil

Das Zwerg-Asil Huhn ist die Verzwergung des Asil Huhns. Das Asil Huhn ist wohl das älteste Huhn der Welt und stammt aus Indien, wo es als Haushuhnrasse, vor allem aber als Kampfhuhnrasse, sehr berühmt wurde. Mittlerweile ist diese Rasse weltweit verbreitet, obwohl sie ein schlechter Leger ist. Die Hühnerrasse Zwerg-Asil wurde erstmals 1880 in England gezüchtet. Auch sie ist mittlerweile weltweit verbreitet und erfreut sich großer Beliebtheit. Der Farbeinschlag des harten Gefieders der Zwerg-Asil ist weiß, rot bunt und gelb bunt.

Der Hahn der Zwerg-Asil hat ein Gewicht von 1.000 Gramm, die Henne hingegen von rund 800 Gramm. Sowohl die Zwerg-Asil, als auch die normalwüchsigen Asil haben eine ideale Kampfhuhnform, die sich in einer aufrechten Haltung, einer abfallenden Form und in einer straffen Muskulatur ausdrückt. Sehr markant für diese Geflügelrasse ist der Erbsenkamm, der den Kopf krönt und die ausgeprägten Wülste über den hellen Augen. Zudem verfügt diese Rasse über eine ungefiederte und kaum entwickelte Kehlwamme. Kehllappen sind nicht vorhanden.

Zwerg Asil Bruteier

Der Ankauf von Bruteiern ist immer eine Sache des Vertrauens. Gerade bei einer Hühnerrasse wie den Zwerg-Asil, die über eine schlechte Legeleistung verfügt, muss das Vertrauen besonders hoch sein. Die Eier dieser Hühnerrasse sind cremefarbig bis bräunlich schattiert und haben ein Gewicht von rund 30 Gramm. Im Internet kann man einige Züchter und Vereine finden. Viele von denen geben natürlich auch gerne Bruteier ab, um eine weitere reinrassige Zucht voran zu treiben.

Direkt bei den Züchtern kann man dann die Zuchtbedingungen prüfen und so einen Eindruck vom Verkäufer gewinnen. Zudem kann man dort auch einige Eier nach den bekannten Methoden prüfen. Alternativ dazu kann man sich auch Eier der Zwerg-Asil zusenden lassen. Spezielle stoßfeste Verpackungen sollen die kostbaren Eier schützen, allerdings kann man nie ausschließen, dass die Eier nicht doch noch einen Schaden davon tragen. 

Zwerg Asil