Die Zwerg-Andalusier Hühnerrasse

Der Zwerg-Andalusier ist ein echter Spanier, wie man auch aus seinem Namen schließen kann. Diese Haushuhnrasse ist aber nicht nur in Spanien verbreitet, sondern auch im restlichen Europa. Bemerkenswert ist allerdings, dass in Deutschland seit 1872 mehr Zwerg-Andalusier leben, als in seinem Heimatland Spanien. Die Hühnerrasse der Zwerg-Andalusier ist ein recht stattliches Zwerghuhn.

Der Körper dieses Huhns ist gestreckt und schnittig, mit einer guten mittelhohen Stellung. Das Gefieder ist fest, voll und anliegend, mit einer taubenblauen Färbung. Der Schwanz ist meist blau und entspricht in der Regel der Brustfarbe. Der Hahn ist von der Färbung her dunkler als die Henne. Der Hahn des Zwerg-Andalusier hat ein Gewicht von 900 Gramm, während die Henne ein Gewicht von 800 Gramm hat. Die Henne legt im Jahr rund 100 Eier im Jahr, wodurch sie wirtschaftlich keine Rolle spielt, sondern meist aus rein ästhetischen Gründen gehalten. 

Die Bruteier und Küken der Zwerg-Andalusier

Die Zwerg-Andalusier sind wie bereits erwähnt eine recht seltene Rasse, entsprechend gibt es auch nicht so viele Züchter und Vereine, die diese Eier zum Verkauf stellen. Die Bruteier der Zwerg-Andalusier haben eine weiße Färbung und ein Gewicht von 35 Gramm. Die Züchter und Vereine kann man natürlich dennoch im Internet recherchieren und kontaktieren.

Vor Ort kann man sich dann die Zucht anschauen und den Züchter näher kennenlernen. Der Kauf von Bruteiern der Geflügelrasse Zwerg-Andalusier und auch anderer Rassen ist immer Vertrauenssache, daher kann ein persönlicher Eindruck vom Züchter wichtig sein. Oftmals ist es aber auch möglich die Bruteier Online zu kaufen und sich mit der Post schicken zu lassen. Gegen einen Bruch von Eiern gibt es zwar spezielle Verpackungen, allerdings sind sie keine Garantie für ein heiles Ei, oder ein Zuchterfolg.

Zwerg Andalusier