Das Yamato Gunkei Huhn

Das Yamato Gunkei Huhn, oder auch kurz Yamato genannt, ist eine Haushuhnrasse. Diese Rasse wurde in Mitteljapan erzüchtet, die es weltweit nur in geringer Stückzahl verbreitet ist. Die Geflügelrasse der Yamato Gunkei  sind sehr breite und tiefe Kampfhühner, das einen kräftigen und aufgerichteten Körperbau hat. Das sehr knappe Gefieder ist wildfarbig, weizenfarbig, manches Mal sogar silberweizenfarbig. Allerdings sind dies Farben nicht so markant für ein Huhn.

Viel individueller und damit ein Erkennungszeichen ist der breite und fleischige Kopf, der mit einem Walnusskamm geziert ist. Weiterhin haben die Yamato Gunkei eine ausgeprägte Kehlwamme, die ihm in Verbindung mit dem Kopf einen recht unerschrockenen und finsteren Gesichtsausdruck verleiht. Die Yamato Gunkei haben keine große wirtschaftliche Bedeutung, denn sie wachsen nur recht langsam und sind daher eher reine Zierhühner. Dies zeigt auch die Legeleistung im Jahr, die gerade einmal bei 60 bis 80 Eiern im Jahr liegt. Beim Gewicht bringen die Hähne dieser Hühnerrasse 1,8 bis 2,5 kg auf die Waage und die Hennen 1,5 bis 2,0 kg.

Die Bruteier und Küken der Yamato Gunkei

Da es sich bei der Hühnerrasse der Yamato Gunkei um eine reine Zuchtrasse handelt, sollte man sich beim Erwerb von Bruteiern immer einen Züchter, oder einen Verein wenden. Hier kann man sich eigentlich sicher sein, dass man qualitativ gute Eier bekommt.

Allerdings muss auch hier natürlich das Vertrauen stimmen, wie bei jedem Kauf. Die 35 Gramm schweren, cremefarbigen bis bräunlichen Eier der Yamato Gunkei  kann man auch im Internet kaufen. Der Versand von Hühnereiern, gerade wenn sie so zerbrechlich sind wie die der Yamato Gunkei, ist allerdings kompliziert. Doch durch spezielle Verpackungen, die die Eier gegen Beschädigungen schützen, ist auch dieser Versand möglich. Allerdings ist dies keine Garantie, dass nicht doch etwas mit den Eiern passiert.

Yamato Gunkei