Die seltene Hühnerrasse Tomaru

Bereits seit 1870 ist die Geflügelrasse Tomaru in Japan als bodenständige Rasse mit Langkräheigenschaften erzüchtet. 1994 wurde die Rasse Tomaru in Deutschland eingeführt und im Jahre 1998 in den deutschen Standard aufgenommen. Die Geflügelrasse Tomaru ist einer der in Japan gezüchteten Langkrährassen. Eine kräftige Landhuhnform hat das Tomaru und ein Junghahn sollte ein Gewicht von 2,8 kg die Henne 2,15 kg aufweisen. Ein Gewicht bei mehrjährigen von 3,75 bzw. 2,8 kg ist erwünscht.

Der Krähruf der Landhuhnrasse Tomaru ist melodisch und ist von einer 7 Sekunden Dauer. Regelmäßige Wettkrähveranstaltungen werden für die Erhaltung und Förderung des Krähens durchgeführt. Für die Qualitätsbeurteilung des Krähens spielen Melodie, Reinheit und Länge eine Rolle, bei der Haushuhnrasse Tomaru. Die Hühnerrasse Tomaru ist ein mittelschweres und elegantes Huhn mit fließenden Linien. Die Rasse Tomaru besitzt ein maulbeerfarbenes bis schwarzes Gesicht. Die Hennen der Geflügelrasse Tomaru bringen es auf 100 Eier jährlich in einer cremefarbenen bis hellbraunen Schale. 

Bruteier und Küken des Tomaru

Dass Hennen aller Hühnerarten wie auch der Rasse Tomaru ohne Hahn Eier legen, dürfte jedem bekannt sein. Wer eine Schar Küken von der Geflügelrasse Tomaru haben möchte, braucht also einen schicken Hahn, damit die Eier befruchtet werden und als Bruteier genutzt werden können. Nun ist aber der Hahn im Gehege kein Garant dafür, dass jedes gelegte Ei auch als Brutei verwendet wird. Bruteier können Mängel aufweisen auf die geachtet werden sollte.

Bruteier mit einer zu dünnen Schale oder Kalkrändern sind genau so wenig geeignet wie Bruteier, die verformt sind. Auch sollten die Bruteier immer die Größe entsprechend der Henne haben und bei der Haushuhnrasse Tomaru einen Brutei-Mindestgewicht von 50 g aufweisen. Zu kleine Bruteier werden auch kleine Küken schlüpfen lassen. Wer aber keinen Hahn in seiner Schar haben möchte, kann Bruteier käuflich erwerben. Heute ist es möglich, sich die als Bruteier ausgezeichneten Eier zusenden zu lassen. 

Tomaru