Das Sumatra Huhn

Vor allem der Hahn der Geflügelrasse ist herrlich anzusehen und wird viele begeistern. Einige der Hühnerzüchter haben sich ganz dieser Rasse Sumatra gewidmet und tragen maß gelblich zur Erhaltung dieser Rasse bei. Bereits 1847 kam diese Geflügelrasse Sumatra von der Insel mit gleichem Namen nach Amerika. Erst 40 Jahre später erreichte sie auch Deutschland. In ihrer Heimat wurde die Hühnerrasse Sumatra auch zu Kampfzwecken gehalten. Schon seit 1847 wird die Rasse Sumatra als gestreckt und fasanenartig bezeichnet. Diese herrliche Hühnerrasse wird durch ein smaragdgrün überzogenes Federkleid, der vornehmen Eleganz und seiner Natürlichkeit ein lebendiger Hingucker für jeden Garten.

Gezüchtet wird die Haushuhnrasse Sumatra in den Farbschlägen schwarz-rot, rein schwarz oder wildfarbig. Wohl fühlt sich die Hühnerrasse Sumatra in einer Umgebung mit heimischem Bewuchs. Glücklich ist die Rasse Sumatra, wenn sie ihre unbegrenzte Freiheit genießen kann. Ein großer Auslauf für die Rasse ist auf jeden Fall zu empfehlen. Wer sich lieber Zwerghühner halten möchte, kann dieses herrliche Geschöpf Sumatra auch in der Zwergausgabe bekommen. Die Hühnerrasse Sumatra erfreut mit einer Legeleistung von 130 Eiern im Jahr, das Gewicht des stolzen Hahnes beträgt 2 – 2,5 kg und die Henne wiegt im Durchschnitt 1,75 – 2, 25 kg.

Bruteier und Küken der Sumatra Hühner

Wie bei vielen anderen Dingen im Leben ist auch der Kauf von Bruteiern Vertrauenssache. Es ist immer von Vorteil sich an die bekannten Züchter beispielsweise der Rasse Sumatra zu wenden, wenn Bruteier benötigt werden. Züchter und Vereine der Haushuhnrasse Sumatra sind über das Internet zu finden, sollte kein Züchter in der näheren Umgebung sein. Heute können Bruteier bereits auf dem Postweg versandet werden, in einer speziellen Verpackung aber auch Risiken entstehen bei dieser Versandart.

So können Küken in der Brutphase absterben oder die Verpackung der Bruteier beschädigt werden. Bruteier vom Züchter werden immer von höchster Qualität sein dem Brutei – Mindergewicht wie bei der Rasse Sumatra von 53 g entsprechen und weder äußere Fehler, wie Verformungen, Kalkränder oder Risse aufweisen. Auch um das Innenleben der Bruteier wird sich ein Züchter gewissenhaft informieren mit der Hilfe einer Schierlampe, die beispielsweise Luftblasen oder Blutflecke erkennen lässt. 

Sumatra