Geflügelrasse Sudanesischer Kämpfer im Detail

Aus Indonesien stammt die Geflügelrasse „Sudanesischer Kämpfer“ und wird seit 1970 in den Niederlangen gezüchtet. Die Haushuhnrasse „Sudanesischer Kämpfer“ hat eine aufrechte Haltung bei einem mittelhohen Stand. Der gut entwickelte Schwanz wird aufrecht getragen, von vorn nach hinten ist der Körper schmaler werdend. Dazu hat die Geflügelrasse „Sudanesischer Kämpfer“ einen relativ schmalen, langen Hals.

Farbenschläge bei der Haushuhnrasse sudanesischer Kämpfer sind unter anderem schwarz, schwarz mit grünem Glanz, Gold-weizenfarbig. Zu den Mittelgewichten gehören Hahn und Henne mit Gewichten von 2,5 – 3 kg und 2 – 2m5 kg der Hühnerrasse „Sudanesischer Kämpfer“ Die Schale der Eier ist cremefarbig bis bräunlich. Innerhalb eines Jahres legen die Hennen der Geflügelrasse „Sudanesischer Kämpfer“ rund 110 Eier. Wie alle anderen Haushuhnarten liebt es auch der „Sudanesische Kämpfer“ sich in einem großen Areal frei bewegen zu können.

Bruteier der Hühnerrasse „Sudanesischer Kämpfer“

Für alle Hühnerarten auf dieser Welt gilt das Gleiche: Bruteier kaufen ist Vertrauenssache. Ohne eine große Enttäuschung zu erleben, lohnt es sich immer bei einem Züchter für die Geflügelrasse „Sudanesischer Kämpfer“ beispielsweise seine benötigten Bruteier zu kaufen. Von großem Vorteil ist es natürlich, wenn man im Internet einen Züchter dieser Rasse findet, der ganz in der Nähe des eigenen Standortes ist.

Einer der Vorteile ist es, wenn ein Züchter besucht wird, man kann sich Hennen von denen die Bruteier stammen anschauen und gewinnt schon vorab einen Eindruck auf das Aussehen und die Größe seinen zukünftigen Hühnern der Rasse „Sudanesischer Kämpfer“. Mittlerweile werden viele der gesuchten Bruteier bereits auf dem Postweg versendet, diese Art birgt aber trotz guter Verpackung immer noch Risiken in sich. Beispielsweise können Küken in der Brutphase während des Transportes absterben. Die zugesendeten Bruteier sollten nach dem Transport erst einmal 2 Tage zur Ruhe kommen aber regelmäßig gewendet und korrekt gelagert werden. Bruteier, deren Lagerung sollte einen Zeitraum von 10-12 Tagen nicht überschreiten. Negativ würde sich eine längere Lagerung auf die Schlupfrate auswirken. 

Sudanesischer Kämpfer