Die Hühnerrasse Shamo

Die Hühnerrasse Shamo ist ein Kampfhuhn, das von Siam aus nach Japan eingeführt wurde und dann 1953 in Deutschland anerkannt wurde. Die Geflügelrasse Shamo ist eine auf Charakter und Wesen gezüchtete Sporthuhnrasse mit voll erhaltenen Kampfeigenschaften. Der Shamo ist ein sehr muskulöses, großes und hochgestelltes Huhn mit sehr knappem, kurzem und dicht anliegendem Gefieder. Die Hühnerrasse Shamo verfügt über eine fast senkrechte-aufgesteckte Haltung. mit einem langen Hals. Der Kopf ist raubvogelhaft mit einem finsteren Blick. Als Schwergewicht könnte die Geflügelrasse Shamo mit einem Gewicht von 4 kg und mehr bei dem Hahn und 3 kg bei der Henne bezeichnet werden.

Die Legeleistung dagegen liegt bei der schwergewichtigen Henne bei ganzen 80 Eiern im Jahr. Die Eierschale bei der Haushuhnrasse Shamo ist bräunlich. In vielen Farbschlägen ist die Geflügelrasse Shamo bekannt, einige davon sind, weiß, blau, gesperbert, birkenfarbig, schwarz-gefleckt, rotbunt oder blaubunt, um nur einige zu nennen. Die Kampfhühner Shamo sind sehr aggressiv fremdem Artgenossen gegenüber und es scheint fast unmöglich ein fremdes Shamo ohne Kämpfe zu integrieren. Trotz seines hohen Schlachtgewichtes hat die Geflügelrasse Shamo keine wirtschaftliche Bedeutung. Die Rasse Shamo wird mehr als Ziergeflügel gehalten. 

Shamo Bruteier und Küken selber züchten

Von allen bekannten Hühnerrassen werden heute über das Internet Bruteier angeboten, so auch von der Rasse Shamo. Diese kampflustige Geflügelrasse Shamo hat viele Liebhaber gefunden und auch die Nachfrage nach Bruteiern ist beständig. Wer seine Bruteier von der Rasse Shamo nicht bei einem ihm bekannten Züchter kaufen kann, sollte ins Internet schauen und sich die Bruteier speziell verpackt schicken lassen.

Aber auch die beste Verpackung kann trotzdem zu Beschädigung der Eier führen, ein Restrisiko bleibt immer bestehen. Speziell zum Thema Bruteier gibt es einige interessante Seiten im Internet, wo sich jeder Interessent seine Informationen holen kann. Bei der Auswahl der Bruteier ist einiges zu beachten. So sollen die Bruteier auch von der Geflügelrasse Shamo eine nicht zu dünne Schale haben, keine Kalkränder aufweisen oder verformt sein. Das sind äußere Mängel, die schon mit bloßem Auge erkannt werden können. Für das Innenleben der Bruteier wird eine Schierlampe empfohlen. 

Shamo