Herkunt der Plymouth Rock

Die Plymouth Rock kommen aus den USA. Genauer gesagt aus Plymouth. Dort wurden sie in den 60ern anerkannt. Allerdings tauchte sie bereits 1872 in Europa vereinzet auf. Und innerhalb weniger Jahre war sie bei vielen Züchtern erhältlich.

Heute findet man die meisten Züchter in den USA. In Deutschland an Bruteier zu kommen, ist äußerst schwierig.

Durch die Zucht haben sich die Plymouth Rock als hervorragende Nutztiere entwickelt. Das Fleisch ist schmackhaft und wenig Fett. Zusätzlich legt diese Rasse bis zu 190 Eier im Jahr. Selbst im Winter legt die Plymouth Rock zahlreiche Eier.

Erkennungsmerkmale der Plymouth Rock

Gab es anfangs nur gestreifte Farbschläge, so entstanden im Laufe der Jahre zahlreiche Farbkombinationen. Schwarz, weiß, gelb und rebhuhnfarbig.

Bei der Zwergenform der Plymouth Rock gibt es zudem noch rotgestreift und rot-porzellanfarbig. Das leuchtent rote Gesicht ist bei allen Farbschlägen auffallend markant. Auch die Ohrscheiben, Kehllappen und der Einfachkamm sind knallig rot. Die Augen können gelb bis rot sein.

Der Hahn wiegt bis zu 3500 Gramm. Die Henne maximal 3000. Die Rasse ist gut für die Mast geeignet, da sie kaum fliegt und gerne Futter sucht. Der kauf eignet sich daher gut für Bauern.

Plymouth Rock