Herkunft des pfälzischen Kampfhuhns

Das Pfälzer Kampfhuhn ist das einzig anerkannte Tier mit deutschem Hintergrund und englischen Wurzeln. Gezüchtet wurde diese Rasse eigentlich, ob moderne englische Kämpfer mit Erbsenkamm zu erhalten.

Gezüchtet wurde das pfälzer Kampfhuhn von der Rassegefllügelzucht im VHGW. Verantwortlich dafür ist Gottfried Ahlendorf. Gestartet hat er mit einem kleinen Zuchtstamm. Schon nach kurzer Zeit hatte er einen zweiten Zuchtstamm.

Erkennungsmerkmale des pfälzischen Kampfhuhns

Anerkannter Farbschlag dieser Rasse ist goldhalsig, welcher auch immer gute Erfolge auf Ausstellungen hat. Mittlerweile gibt es auch die Farbschläge silberhalsig und rot-gesattelt. Diese sind jedoch noch nicht anerkannt.

Die Eier dieser Rasse sind für die Kunstbrut gut geeignet und die Küken wachsen schnell, weshalb sich ein Kauf lohnt.

Sowohl Hahn, als auch Henne benötigen einen ausreichend großen Freilauf, da sich die Tiere gerne bewegen. Sowohl Möhren, als auch begrenzt Mais sorgen für bessere Augenfarben. Der Grund ist das Beta-Carotin, welches sich in den Speisen befindet.

Auch Speiseöl oder ölhaltige Samen führen zu einer guten Wirkung auf das Gefieder der Tiere.

Pfälzer Kampfhuhn