Ohiki - ein Huhn mit falschem Namen

Der Ohiki hat sein Zuhause in Japan und nennt sich im japanischen Original Minohiki-Chabo. Vermutlich aus sprachlichen Gründen hat sich allerdings der Name Ohiki eingebürgert.

Der Name bedeutet so viel wie "Schwanzschlepper". Zu dem Namen kommt die Rasse, weil sie einen äußerst langen Schwanz und Sattelhang haben.

Der männliche Ohiki wird nur selten über 900 Gramm. Das Weibchen schafft sogar seltener mehr als 750 Gramm. Die Ringgröße des Hahns beträgt 13 und die der Henne 11.

Küken der Ohiki Hühner

Obwohl in Deutschland lediglich gold- und silberhalsige Ohiki anerkannt sind, besitzen einige Züchter auch orangehalsige Exemplare.

Vom Wesen her gilt die Rasse als scheu und zahm. Für Kinder und Jugendliche sind die Tiere daher gut geeignet. Allerdings sind sie besonders am Anfang schreckhaft wenn sich Kleinkinder schnell nähern.

Ohiki