Norwegisches Jaerhuhn - Junge Landhuhnrasse für Europa

Das norwegische Jaerhuhn gilt vor allem als Landhuhn, weil es extrem genügsam und erträglich ist. Das kennfarbige Daunenhuhn ist ein leichtes und gleichzeitig sehr bewegliches Huhn mit einer mittelhohen Stellung. Das Gefieder ist eng anliegend, womit es sich selbst in strengen Wintern vor der Kälte schützt.

Aufgrund der jahrelangen Erfahrung kann man mittlerweile sagen, dass das Tier sich im gesamten nördlichen Europa wohl fühlt und leicht zu halten ist. Zu Warm sollte das norwegische Jaerhuhn allerdings nicht gehalten werden.

Erkennungsmerkmale des norwegischen Jaerhuhns

Der Kopf und Halsbehang des Hahns ist weiß mit strohgelben Querstreifen. Nach unten wird dieser etwas breiter. Der Rücken und Sattelbehang sind weiß mit graubraunen bis gelben Streifen.

Die Henne ist am Kopf und Hals cremefarben und hat eine gelbbraune Sperberung. Der Rücken ist dunkelbraun mit einer gelben Sperberung.

Das Gewicht des Hahns beträgt 1750 bis 2000 Gramm. Die Henne wiegt in der Regel 1500 bis 1750 Gramm. Die Eier wiegen immerhin 50 Gramm und sind weiß.

Die Ringröße beträgt beim Hahn 16 und bei der Henne 15.

Norwegisches Jaerhuhn