Welche Unkräuter wie bekämpfen

von Felix Teske

Als Unkraut wird eine Vielfalt von wild wachsenden Pflanzen bezeichnet, die im Garten oder auf anderem Kulturland nicht von Nutzen sind und Saatpflanzen am Gedeihen hindern. Unkraut ist eine Bezeichnung, die vom Wunsch des Menschen geprägt ist, nur bestimmte Pflanzenarten auf Beeten, Wiesen und Feldern zu haben. Im ökologischen Sinne wird das Unkraut als Beikraut bezeichnet. Das trifft den Kern eher, denn es wächst bei und zwischen den Nutz- und Zierpflanzen.

Dennoch ist Unkraut ein Störenfried in den Beeten und auf dem Rasen des Hobby-, Gemüsegärtners und Pflanzenzüchters. Das Problem besteht vor allem darin, dass sich diese Pflanzen ungeheuer schnell über Flächen ausbreiten, teils sehr tiefe und kriechende Wurzeln in der Erde bilden und dem Boden Kraft entziehen. Mit jedem Düngen wird praktisch das Unkraut mit gedüngt und verdrängt die übrigen Aussaaten noch stärker.

Unkraut im Garten jähten

Unkraut lässt sich auf vielerlei Art vernichten. Es gibt die Roundup Methode, bei der es gänzlich allen Beikräutern an die Wurzeln geht. Dieser Einsatz von Unkrautvernichtern ist allerdings streng reglementiert und darf nur dort verwendet werden, wo die aufgedruckten Gebrauchsbestimmungen es vorgeben. Dann gibt es natürliche Methoden, wie das systematische Jäten von Unkraut, das Aufbringen von Rindenmulch und Sand. Außerdem gibt es eine Reihe von biologisch abbaubaren Unkrautvernichtern, die den ungeliebten Kräutern den Garaus machen.

Wie die Zier- und Nutzpflanzen haben aber auch verschiedenen Wildpflanzen, das Unkraut, unterschiedliche Vorlieben für bestimmte Wachstumsbedingungen. Sie reagieren ebenfalls unterschiedlich auf Methoden der Beseitigung. Daher ist es von Nutzen die einzelnen Arten von Unkraut zu kennen, ihre Besonderheiten und die Methoden, wie sie am besten zu bekämpfen sind.

Zurück

News und Infos