So erkennen Sie verschiedene Rattenarten

von Felix Teske

Erkennen verschiedener Rattenarten

Ratten sind nicht umsonst gefürchtete Schädlinge: Sie schädigen die Gesundheit und verunreinigen Vorräte, Nahrungsmittel sowie diverse Materialien. Dazu vermehrt Sie sich sehr schnell. Um Ratten effektiv vertreiben zu können, sollte man jedoch die wichtigsten Rattenarten kennen, um Verwechslungen, wie etwa mit dem Marder sowie der Haus- und Wühlmaus, auszuschließen. Innerhalb von Deutschland sind es hauptsächlich zwei Arten, die als Schädlinge bekämpft werden. Hierbei handelt es sich um die Wanderrate sowie um die seltenere Hausratte.

Wanderratte (Rattus norvegicus)

Die Wanderratte besitzt eine graubraune Fellober- und hellgraue bis weiße Fellunterseite. Sie ist ungefähr 20 bis 25 Zentimeter lang (Rumpflänge) und ihr Schwanz ist kürzer als der Körper. Dazu hat die Wanderratte nicht ganz so lange Ohren und eine stumpfe Schnauze. Im Allgemeinen wird sie ebenfalls gerne „Wasserratte“ oder „Kanalratte“ genannt. Diese Tiere leben quasi überall, sind aber dennoch sehr scheu.

Hausratte (Rattus rattus)

Die Hausratte ist ein bisschen kleiner und schlanker als die Wanderratte. Ihre Rumpflänge beträgt 15 bis 20 Zentimeter. Dazu besitzt die Hausratte eine spitzere Schnauze und größere nicht ganz so stark behaarte Ohren. Ihr Fell wirkt zumeist struppig und ist lediglich bei circa zehn Prozent der Tiere schwarz mit hellem Bauchfell und zu 90 Prozent kaninchenfarben. Allerdings ist das Fell einer jungen Hausratte oftmals grauschwarz. Der Schwanz ist so lang wie der Körper, zumeist sogar länger. In der Umgangssprache sagt man zu der Hausratte ebenfalls „Dachratte“ oder „Schiffsratte“. Die Hausratte lebt dort, wo es ausreichend pflanzliche Nahrung gibt. Dazu bevorzugt sie warme Plätze, sodass die Hausratte in der Regel in den oberen Abschnitten von großen Gebäuden vorkommt. Sie haust zwar gerne auf dem Boden, da sie jedoch gut klettern kann, findet man sie ebenfalls auf Dachböden, Speichern und Ähnlichem. Die Hausratte meidet, im Gegensatz zu der oben erwähnten Wanderratte, das Wasser. Als Unterschlupf nutzt sie gerne schwer zugängliche Stellen.

Differenzierung: Ratte, Wühl- und Hausmaus sowie Marder

Bei der Hausmaus handelt es sich, im Gegensatz zu der Wander- und Hausratte, um einen recht kleinen Schadnager, der ganz gut von einer Ratte unterschieden werden kann. Die Wühlmaus sowie deren Unterart, die Bisamratte, leben vor allem in Erdbauten. Innerhalb der Nagetiere handelt es sich hierbei jedoch um eine eigene Familie. Diese Tiere differenzieren sich von ihrem Aussehen, der Größe sowie den Lebensgewohnheiten von den Ratten. Ganz anders verhält es sich dagegen mit dem Marder. Er ist ein hundeartiges Raubtier und ein Fleischfresser. Diese Tiere leben zwar ebenfalls wie Hausratten gerne auf Dachböden, können allerdings sehr einfach von den Ratten unterschieden werden.

Zurück

News und Infos