Das Minorka ist ein Ideales Huhn für den Bauernhof

Das Minorka Huhn gilt als ausgezeichnetes Huhn für den Bauernhof. Es legt bis zu 180 Eier im ersten Jahr, weshalb viele Bauern diese Rasse als Legehühner kauften.

Aufgrund der Kammerfrierungen im Winter, welche bei südländischen Rassen normal sind, gibt es heute jedoch bessere Alternativen zum Minorka.

Zwar haben die rosenkämmigen Minorka dieses Problem nicht (betrifft nur einfachkämmige), doch setzten diese sich bei den Züchtern bisher nicht durch. Hat man die Tiere jedoch erst einmal durch den Winter gebracht, bekommt man schnell Nachwuchs.

Minorka Hühner brüten und züchten

Da die Minorka in der Regel gar nicht brüten, kann man leicht neue Küken bekommen. Der Nachwuchs gilt als frohwüchsig. Auch sind sie gut für Kinder geeignet, da sie schnell zahm werden.

Die Minorka sind tiefschwarz und sind daher ein guter Kontrast auf einer grünen Wiese im Sommer. Dazu der elegante Kamm und das rote Gesicht im Winter - die Optik ist perfekt.

Nicht umsonst gilt diese Rasse bei Züchtern immer noch als der ganze Stolz, da se lebhaft, ertragreich und anspruchsvoll mit Tradition sind.

Minorka