Das Melchener Huhn oder auch Belgisches Kuckucksperber

Das Mechelner Huhn, welches auch Kuckucksperber und Mechelner Kuckuck genannt wird, ist eine hervorragende Haushuhnrasse aus der Region Flämen.

Die Rasse gilt als perfektes Fleischhuhn und ist damit wirtschaftlich für alle interessant, die sich ein Huhn als Masttier kaufen wollen. Wichtig ist, dass das Mechelner Haushuhn kein Masthybrid ist.

Aus verschiedenen Kreuzungen mit asiatischen Rassen ging 1843 der Kuckucksperber heror. Allerdings gilt das Tier erst seit 1898 als eigenständige Rasse. Da das Mechelner Huhn nicht nur einen guten Fleischertrag hat, sondern auch gut als Legehuhn dient, wird es auch Zweinutzungshuhn bezeichnet.

Bruteier der Mechelner Huehner

Durch Seuchen und andere Gründe ging der Bestand der Mechelner Hühner nach dem 2. Weltkrieg bis auf wenige dutzend Tiere zurück. Nur durch mühevolle Arbeit über Jahre gelang es den Züchtern das Tier wieder zu etablieren.

In der europäischen Spitzengastronomie findet man das Huhn als "Coucou de Malines" auf den Speisekarten. Doch auch für Selbstversorger ist das Tier aufgrund seines Fleisch- und Eierertrags gut geeignet.

Die Henne wiegt bei dieser Rasse etwa 3000 Gramm und legt 140 bis 160 elfenbeinfarbene bis dunkelbraune Eier, welche alle ca 65 Gramm wiegen. Der Hahn wiegt etwa 4500 Gramm.

Mechelner