Malaie - Asiate auserhalb der Heimat

Der Malaie hat seinen Ursprung im fernen Osten, genauer in Malaysia, und wurde Anfang des 19. Jahrhunderts in Europa über die Importwege England und Holland eingeführt.

Aktuell gibt es 8 anerkannte Farbschläge, wovon nicht jeder Züchter alle hat. Die Hennen legen lediglich 100 Eier pro Jahr und sind damit nicht für den Legebetrieb geeignet. Die Eier wiegen meist 50 Gramm und sind bräunlich bis gelb.

Größe, Farben und Bruteier der Malaie

Während der männliche Malaie etwa 3500 bis 4000 Gramm auf die Waage bringt, schafft es das Weibchen auf 2500 bis 3500 Gramm. Da der Malaie ein Kämpfer ist, wurde das Fleisch und die Eierproduktion bei der Züchtung vernachlässigt.

Da Hahnenkämpfe inzwischen fast überall verboten sind, verwendet man diese Rasse heute nur noch als Ausstellungstiere.

Der Malaie wird etwa 70 bis 80 Zentimeter groß, hat viele Muskeln und wirkt optisch wie ein hervorragender Kämpfer. Der Hals hat die Form eines S un der Gesichtsausdruck ist stets finster. Der Charakter ist entschlossen und kampfeslustig.

Malaie