Koeyoshi, ein asiatisches Huhn sucht seinen Weg nach Europa

Die asiatische Hühnerrasse Koeyoshi sucht derzeit seinen Weg nach Europa. Der Grund ist die gute Befruchtungsrate, weshalb sie gut zur Zucht geeignet ist. Immer mehr Bauernhöfe kaufen zur Zeit die Koeyoshi.

Die Hühnerrasse legt im ersten Jahr etwa 70 hellbraune Eier. Mit ungefähr 45 Gramm pro Ei erreichen die Hühner zwar keine Rekordwerte, doch schmecken kleinere Eier sowieso besser, da der Geschmack intensiver ist.

Bruteier der Koeyoshi

Das Gewicht dieser Rasse beträgt zwischen 3000 und 3750 Gramm. Doch Vorsicht, denn die Tiere erreichen zwar ein gutes Gewicht, doch besonders nach dem Schlüpfen sind die Küken noch recht krankheitsanfällig.Wer also vorhat, viele Koeyosi zu züchten, sollte entsprechende Pflege mit einrechnen und darauf achten, dass jedes Tier genug Zeit bekommt.

Pflege benötigen übrigens auch die Hennen bei den Koeyoshi, denn kümmert man sich nicht um diese, dann werden sie kontaktscheu und schüchtern und meiden den Kontakt zu anderen Menschen und Tieren. Besonders sollte man sich um die Leithenne kümmern, da der Rest der Herde dieser folgt.

Koeyoshi