Das schwanzlose Kaulhuhn

Phänotypisch erinnert die Hühnerrasse Kaulhuhn an den kleinen Italiener ohne Schwanz. Auch viele andere Eigenschaften teilt das Kaulhuhn mit dem Italiener. Das Kaulhuhn gilt als sehr guter Leger, seine Brutausbeute ist allerdings im Vergleich mit anderen Hühnerrassen wesentlich vermindert. Auffällig für jeden ist das Fehlen jeglichen Schwanzes bei beiden Geschlechtern.

Die gesamte Schwanzwirbelsäule samt Federn und Bürzeldrüse ist nicht vorhanden. Die Rasse Kaulhuhn ist eine seit Jahrhunderten bekannte Form der Landhühner. Der Gesamteindruck: ein kräftig gebautes Huhn von guter Mittelgröße und ein ruhiger Vertreter seine Rasse. Das Kaulhuhn kann schnell zutraulich werden und braucht seinen Auslauf. Das Kaulhuhn legt 150 Eier pro Jahr mit einer weißen Eierschale und einem Gewicht von 53 g. Sein Gewicht 1,5 – 2 kg der Hahn wiegt ca. ein halbes Kilo weniger. 

Bruteier Kaulhuhn vom Züchter zu empfehlen

Wer die Rasse Kaulhuhn züchten möchte, braucht eine Schar Hühner und einen fleißigen Hahn um befruchtete Eier zu bekommen, die als Bruteier genutzt werden können. Beides Küken und Bruteier sind bei vielen Züchtern für die Rasse Kaulhuhn zu bekommen. Nun liegt es nicht immer nur an dem Hahn, wie viele Bruteier ein Züchter zur Verfügung hat. Denn nicht jedes befruchtete Ei eignet sich als Brutei.

Viele äußerliche Fehler, wie einer zu dünnen Schale, ein Kalkrand, abnormal geformte Bruteier oder welche die Haarrisse aufweisen, müssen schon einmal aussortiert werden. Die empfindlichen Bruteier sollten nach Möglichkeit nicht gewaschen werden. Der Verlust der feinen ölhaltigen Schicht auf dem Ei macht sich im Brutprozess bemerkbar, ein schnelles Verdunsten des Eiinhaltes ist die Folge. Auch sollte sich bei dem Kauf der Bruteier überlegt werden, ob man sich die empfindlichen Eier per Post zu schicken lässt. Der direkte Kauf bei einem Züchter ist empfehlenswert und auch sicherer. Man lernt den Züchter und seine Hennen kennen, von denen die Bruteier abstammen und gekauft werden.

Kaulhuhn