Deutsches Zwerghuhn – robuste Urzwergrasse

Die Hühnerrasse Deutsches Zwerghuhn ist ein Urzwerg, wurde also gezielt aus Zwergrassen gezüchtet und ist daher keine Miniform einer großen Rasse. De recht junge Rasse Deutsches Zwerghuhn wurde in den Jahren 1911-1917 aus den kleinwüchsigen Rassen Bantam und Zwerg-Phönix gezüchtet, die mit Landzwerghühnern und Altenglischen Zwerg-Kämpfern gekreuzt wurden. Bei der kleinen und beweglichen Rasse steht der Nutzen weniger im Vordergrund, denn bei der Geflügelrasse Deutsches Zwerghuhn wird der Hahn nicht schwerer als 800 g und die Hennen nicht schwerer als 600 g.

Zwar legen die Hühner der Rasse Deutsches Zwerghuhn im Jahr bis zu 120 Eiern, im Schnitt sind es eher 80 bis 100, aber die weißen Eier sind mit 30 g ausgesprochen klein. Somit sollte die Rasse Deutsches Zwerghuhn eher als zum Ziergeflügel als zum Nutzvieh gehörig betrachtet werden. Entsprechen sind die Zuchtkriterien äußerlicher Natur, es geht um die Ausbildung von Farbschlägen bzw. darum, diese zu festigen. Auch die Körperform ist wichtig, der Rumpf soll walzenförmig sein und waagerecht getragen werden.

Bruteier der Rasse Deutsches Zwerghuhn kaufen

Bruteier der Rasse Deutsches Zwerghuhn gibt es von allen Farbschlägen zu kaufen. Da Brüten und die Aufzucht der Hühner ist einfach und auch für Anfänger kein Problem. Die Bruteier der Rasse Deutsches Zwerghuhn sind kunstbrutfest, somit können die Eier der Grundstock für eine eigene Zucht werden. Die Rasse gilt als brutfreudig, sodass sie die selbst produzierten Bruteier der Hühnerrasse Deutsches Zwerghuhn kaum künstlich bebrüten müssen.

Es kommt häufiger vor, dass Hennen sich Verstecke suchen und dann mit einer Schar kleiner Küken auftauchen. Reine Stallhaltung ist für die Tiere nichts, sie brauchen Auslauf und nächtigen auch gerne mal auf Bäumen. Die Hühner sollten also eine Wiese oder zumindest eine große Voliere zur Verfügung haben. Schon wenige Bruteier können die Quelle großer Freude an den schönen Tieren der Rasse Deutsches Zwerghuhn sein.

Deutsches Zwerghuhn