Brakel – die gesprenkelte Hühnerrasse

Die Hühnerrasse Brakel ist eine alte wallonische Rasse, die zeitweise fast vergessen war. Heute erfreut sich die Rasse Brakel wieder größerer Beliebtheit bei den Haltern kleinerer Hühnergruppen. Kennzeichen der Hühnerrasse Brakel sind die Sprenkel, denn das gehört zum Rassestandard. Die Rasse Brakel ist ergiebig, die Küken wachsen schnell heran. Hennen der Rassen produzieren schon im 1. Jahr bis zu 180 Eier, die mit einem Gewicht von 55 g im Verhältnis zu den Tieren groß sind.

Ein Hahn wächst schnell auf ein Gewicht von bis zu 2.750 g heran und auch die Hennen bringen es auf 2.250 g. Diese Daten zeigen schon, dass es sich bei der Geflügelrasse Brakel um eine sehr ergiebige Rasse handelt, der Grund, weshalb immer mehr private Halter auf die Rasse umsteigen. Die Rasse ist ausdauernd und ausgesprochen robust. Bei entsprechender Freilandhaltung sind die Hühner gute Selbstversorger und suchen ihr Futter, das aus Insekten, Würmern, Grünkost und Samen besteht, weitgehend selber.

Bruteier vom Brakel kaufen

Die Haltung der Rasse kann sehr gut gestartet werden, Bruteier der Rasse Brakel gibt es m Frühjahr reichlich zu kaufen, das Brüten ist kein Problem. Die Hühner produzieren ein großes Maß an befruchteten Bruteiern, die es an vielen Orten zu kaufen gibt, dabei die die Rasse Brakel eher nicht brütend. Da die Bruteier kunstbrutfest sind, macht dieser Umstand bei der Rasse Brakel keine Probleme.

Insgesamt wird bei den Hühnern bei der Zucht großen Wert auf die Qualität des Fleisches, dieses soll feinfaserig sein. Bei der Ergiebigkeit spielt auch eine Rolle, dass die Hühner frühreif sind und schnell mit der Produktion von Eiern beginnen. Wer sich auf diesen Standard verlassen möchte, sollte nur Bruteier vom Brakel kaufen, die von einem anerkannten Züchter stammen, denn bekanntlich sind nicht alle befruchteten Eier für die Brut geeignet.

Brakel