Bielefelder Kennhuhn – die Leistungsstarke Rasse

Die Geflügelrasse Bielefelder Kennhuhn ist eine sehr junge Rasse, deren Zucht erst in den 70-er Jahren des 20. Jahrhunderts begonnen wurde. Das erste Huhn der Rasse Bielefelder Kennhuhn wurde Jahr 1976 vorgestellt und erst seit 1980 ist es eine anerkannte Geflügelrasse.

Ziel der Zucht war eine robuste und leistungsstarke Rasse zu züchten. Das ist auf der ganzen Linie gelungen, die Hähne bringen es in kurzer Zeit auf ein Gewicht von  3-4 kg und auch die Hennen erreichten 2,5-3 kg, sodass von einer guten Ergiebigkeit bezüglich der Fleischbildung gesprochen werden kann. Die Legeleistung der Hühnerrasse Bielefelder Kennhuhn ist ausgezeichnet, da die Hühner im ersten und im zweiten Jahr ca. 200 Eier legen, die das stolze Gewicht von 60 g haben. Anders als bei vielen anderen Hühnerrassen sind die Küken der Geflügelrasse Bielefelder Kennhuhn schon direkt nach dem Schlüpfen als Hähne oder Hennen zu erkennen. Die Hähnchen sind ockergelb und haben einen hellbraunen Rückenstreifen, während die kleinen Hennen hellbraun schlüpfen und einen dunkelbraunen Rückenstreifen haben.

Bruteier vom Bielefelder Kennhuhn kaufen

Da die freundlichen und recht anspruchslosen Hühner sich großer Beliebtheit erfreuen, ist es kein Problem Bruteier vom Bielefelder Kennhuhn zu kaufen. Es gibt viele Züchter, die große Mengen befruchtete Eier haben und so ist es einfach die Bruteier der Rasse Bielefelder Kennhuhn zu kaufen, um sich einen Bestand der Hühner aufzubauen.

Ob aus den Bruteiern vom Bielefelder Kennhuhn Hähne für die Fleischerzeugung werden oder Hühner, erfahren sie aufgrund der Besonderheit der Rasse schon direkt nach dem Schlüpfen der Küken. Das ist ein großer Vorteil dieser Rasse, denn so ist eine Selektion recht schnell möglich und es werden keine Fachkräfte benötigt. Die Haltung der Tiere, die aus den Bruteiern vom Bielefelder Kennhuhn entstehen, ist einfach denn die Tiere wachsen schnell und sind daher auch für Einsteiger geeignet.

Bielefelder Kennhuhn