Hühnerrasse Asil – die Kämpfer

Die Rasse Asil ist die älteste Haushuhnrasse überhaupt. Das Herkunftsland ist Indien und das Haushuhn Asil gehört zur uralten Rajah-Rasse. Sie wurde für Hahnenkämpfe und der Zier wegen gezüchtet. Die Rasse der Asil ist weltweit verbreitet, aber ein schlechter Leger, dagegen bieten Jungtiere einen vorzüglichen Schlachtkörper. Wegen ihres beeindruckenden Aussehens werden Asil auch als Ziergeflügel gehalten.

Die Geflügelrasse Asil ist mittelgroß und sie sind straff bemuskelt. Die Rasse hat eine abfallende Form und eine aufrechte Haltung, dazu kommt noch ein hartes Gefieder. Der Kopf von einem Erbsenkamm gekrönt und ausgeprägte Wülste, befinden sich über den hellen Augen.

Die Rasse Asil verfügt über keine Kehlkopflappen, dafür aber über eine fast unbefiederte, nicht zu stark entwickelte Kehlwamme. Die Hühnerrasse Asil ist wegen ihres aggressiven Verhaltens am besten 1.1 oder 1.2 zu halten. Gerade unter den Hennen kann es schnell zu Streitereien kommen. Wie bei vielen anderen Hühnerrassen gibt es auch von der Rasse Asil eine Zwergform, vorgestellt wurde sie 1880 in England.

Die Rasse Asil – Bruteier kaufen

Den kämpferische Asil gibt es in 10 Farbnuancen, am häufigsten ist hier Rotbunt. Der Hahn kommt auf ein Gewicht von 2,0 – 2,5 kg und die Henne auf 1,5 – 2,0 kg. Die Legeleistung der Hühnerrasse Asil ist bescheiden, mal gerade 60 Eier im Jahr produziert eine Henne. Cremefarbig bis bräunlich ist die Eierschale und das Gewicht eines Eies ist gerade mal 40 g.

Der kämpferische Asil ist ein schlechter Leger, aber ein guter Fleischlieferant. Bruteier der Rasse Asil werden nicht nur importiert, sondern auch exportiert. Das Internet bietet viele Adressen zum Einkauf der Bruteier für die Rasse Asil an. Jeder der sich die alte Hühnerrasse Asil anschaffen möchte, aber auf den stolzen Hahn verzichtet, ist auf das Angebot der Bruteier angewiesen. Es sollte schon darauf geachtet werden, dass die Eier speziell als Bruteier ausgewiesen sind. 

Asil