Das Annaberger Haubenstrupphuhn – eine Geflügelrasse mit einem einzigartigen Aussehen

Die Hühnerrasse Annaberger Haubenstrupphuhn stammt aus Deutschland und wurde im Jahr 1957 in Annaberg als Haushuhn gezüchtet. Diese Hühnerrasse finden ihre Liebhaber hauptsächlich in Deutschland und auch hier ist das Annaberger Haubenstrupphuhn leider nur sehr wenig verbreitet. Diese leichte Geflügelrasse besticht durch ihr aufsehenerregendes Aussehen, denn die Struppfedern und die Spitzhaube verleihen dem Annaberger Haubenstrupphuhn einen wirklich besonderen Look, der unter den Geflügelrassen einzigartig ist.

Die Haube, die nach oben hin breiter wird, gehört zu den besonderen Merkmalen des Annaberger Haubenstrupphuhns. Die Federfarben der Hühner sind weiß, schwarz oder auch weiß-schwarzgescheckt. Die Hühnerrasse Annaberger Haubenstrupphuhn benötigt aufgrund ihrer Struppfedern, neben einem weitläufigen, großen Auslauf, dringend eine Unterstellmöglichkeit, da sie bei Nässe zu Empfindlichkeit neigen. Die Hennen der Rasse wiegen ca. 1,3 kg, ein Hahn erreicht ein Gewicht von 1,5 kg. Eine Zwergrasse des Annaberger Haubenstrupphuhns gibt es bisher nicht. Die Hühner sind für einen größeren Auslauf sehr dankbar, denn sie benötigen doch ein wenig Freiraum.

Bruteier des Annaberger Haubenstrupphuhn beim Züchter kaufen

Interessenten der Geflügelrasse Annaberger Haubenstrupphuhn erhalten bei Züchtern Bruteier. Die Eier haben eine Farbe von weiß bis gelb und wiegen ungefähr 46 g je Ei.

Das Annaberger Haubenstrupphuhn legt im Jahr ca. 120 Eier. Da die Rasse nicht sonderlich weit verbreitet ist, ist es nicht so einfach Bruteier des Annaberger Haubenstrupphuhn zu kaufen. Interessenten sollten sich an spezielle Zuchtvereine wenden, dort kann Auskunft über den aktuellen Bestand der Rasse Annaberger Haubenstrupphuhn und auch der Bruteier gegeben werden. Auch über das Internet ist es nur sehr schwer möglich, an Bruteier zu kommen. 

Annaberger Haubenstrupphuhn